Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Kein Zufall: Völkerwanderung und Weltkommunismus

Urs Kindle,Binzastrasse 51, Mauren | 1. Oktober 2015

Flüchtlingskrise

Christliche Politik bedeutet, dass man selbstverständlich Flüchtlinge aufnimmt, das heisst Menschen, die in deren Heimatländern an Leib und Leben bedroht sind. Und auch eine vernünftige (!) Zahl an ausländischen Arbeitskräften. Christliche Politik bedeutet jedoch nicht, dass man das eigene Land schrittweise zerstört.
In der grossen Weltpolitik geschieht nichts zufällig. Auch die aktuelle gigantische Völkerwanderung nicht. Dass sich hinter dieser zugelassenen (!) Menschen-Flutung ein gros-ser dunkler Plan der Allermächtigsten dieser Welt verbirgt, ist mehr als nur offensichtlich. Ziel: Spaltungen, weltkommunistische Destabilisierung und schliesslich Bürgerkrieg in Europa. Und danach «Ordnung» aus dem bewusst (!) herbeigeführten Chaos. Endziel: Total-Kontrolle via Weltdiktatur, die der Menschheit tückischerweise als scheinbar (!) wundervolle «Neue Weltordnung» schmackhaft gemacht werden soll.
Wie leicht und in welch gigantischem Stil sich die Bürger Europas von den Grossemedien bezüglich «Flüchtlings»-Flutung täuschen lassen, ist schlichtweg zum Kopfschütteln. Man informiere sich als kritischer Geist auf Youtube.com via Stichwort «Flüchtlinge»: Siehe dort etwa Handy-Filmaufnahmen und Filmdokumente, welche uns bezüglich der Flüchtlingsthematik oftmals ein komplett anderes Bild zeigen, als es die manipulativen Grossmedien suggerieren. Siehe auch der entlarvende Artikel der löblichen ehemaligen ARD-Nachrichtensprecherin Eva Herman namens «Einwanderungs-Chaos: Was ist der Plan?».
Vor einiger Zeit hatte der respektable Philosoph, Altphilologe und Islam-Experte Prof. Dr. Manfred Schlapp zu Recht die Bewunderung für diverse Aspekte der islamischen Kultur ausgedrückt. Korrekterweise hatte er jedoch auch vor den radikalen Kämpfern des Islam gewarnt. Er hatte darauf hingewiesen, wohin es führe, wenn man dem Koran blind folge. Stichwort IS. In der Folge wurde Schlapp von gewissen durch den Dreck gezogen. Warum? Bei allem Respekt gegenüber Muslimen guten Willens sei mir die Antwort erlaubt: Weil Prof. Schlapp die Wahrheit sagte. Er hatte nichts erfunden, er analysierte, und er zitierte wörtlich aus dem Koran. Er sollte recht behalten: Die Wochenzeitung «Epoch Times» titelte kürzlich: «Terroristen als Flüchtlinge getarnt: Über 4000 IS-Kämpfer reisen in die EU» (epochtimes.de, 7. September 2015) Dies berichtete auch Sputniknews unter Berufung auf die Zeitung «Sunday Express», die Infos von einem IS-Insider erhielt. Die Lösung heisst Gebet – und (politisches) Rückgrat.

Urs Kindle,
Binzastrasse 51, Mauren

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung