Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

FBP in Auflösung?

Walter-Bruno Wohlwend, Landstrasse 130, Schaan | 7. September 2015

WZW-Verfahren II

Seit Monaten ist im Land bekannt, dass rund ein halbes Dutzend Ärzte bzw. Ärztinnen Gegenstand von Untersuchungen wegen «Überarztung» und den damit verbundenen Mehrkosten sind. In einem Fall ist bisher (ohne Namensnennung!) bekannt geworden, dass der betroffene Arzt einen namhaften Betrag an zu viel berechneten Honoraren zurückzahlen muss. Weitere Praxen, die wegen «Überarztung» geprüft werden, ergaben bisher kein definitives Ergebnis. Trotzdem machte sich der FBP-Abgeordnete Elfried Hasler im öffentlichen Landtag wichtig, indem er bekannt gab, dass die Praxis der Präsidentin der Ärztekammer, Frau Ruth Kranz (-Candrian) ebenfalls geprüft werde. Dass eine solche Überprüfung seit 2011 (!) läuft, ist nicht das Thema und wurde von Frau Dr. Kranz inzwischen auch bestätigt. Bleibt die Frage, was den Abgeordneten veranlasst hat, ausgerechnet ihren Namen (als einzigen!) öffentlich zu machen? Wollte er damit seinem Freund und Unterhaltungsmusik-Partner aus alter Zeit, «Gesundheitsminister» Mauro Pedrazzini, einen Stein in den Garten werfen? Natürlich bestreitet letzterer vehement, dass er von diesem unqualifizierten Vorgehen etwas wusste.
Die Fortschrittliche Bürgerpartei (FBP), für die ich mehr als 30 Jahre lang in allen möglichen Funktionen gearbeitet habe, war über Jahrzehnte trotz Pannen und gelegentlichen Fehlentscheidungen eine solide Basis der liechtensteinischen Innen- und Aussenpolitik.
Nach den hier erwähnten Vorfällen muss man sich allerdings fragen, ob sich die Partei nicht mehr und mehr in Auflösung befindet.

Walter-Bruno Wohlwend,
Landstrasse 130, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung