Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Unabhängige Fifa- Reformkommission gefordert

Petra Eichele, LANVGewerkschaftssekretärin, Internationales | 8. Juli 2015

Arbeitnehmerrechte

Als Mitglied des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB) unterstützt der LANV die Forderungen des IGB, eine unabhängige FIFA-Reformkommission einzusetzen und damit einen Reformprozess innerhalb des Weltfussballverbandes in Gang zu setzen.
Nicht erst seit der Vergabe der Fussball-WM an Katar fordert der IGB vom Weltfussballverband FIFA und von anderen Sportverbänden wie dem Internationalen Olympischen Komitee, dass bei globalen sportlichen Grossveranstaltungen die Arbeitnehmerrechte respektiert und eingehalten werden.
In einer laufenden Kampagne decken der IGB sowie verschiedene andere Organisationen laufend Menschenrechts– und Arbeitnehmerrechtsverletzungen in Katar auf. Die Zustände auf Katars Baustellen werfen ein sehr schlechtes Licht auf den Fussballsport. Selbst Interpol, das Nobel-Friedenszentrum und jetzt auch der Vatikan haben sich gezwungen gesehen, sich von der FIFA zu distanzieren.
Eine tiefgreifende und dauerhafte Reform der FIFA muss dafür sorgen, dass die Menschen- und Arbeitnehmerrechte bei zukünftigen Bewerbungen als zentrale Kriterien herangezogen werden und dass Katar die Fussball-WM 2022 nur dann ausrichten darf, wenn die Sklaverei (Kafala-System) abgeschafft und die Arbeitnehmerrechte gesetzlich verankert werden. Nichts macht die generell immer weiter fortschreitende Korruption deutlicher als die systematischen, weitverbreiteten und wiederholten Skandale bei der FIFA.
Das FIFA-Exekutivkomitee hat am 20. Juli die Chance, einen Reformprozess einzuleiten. Grosse Unternehmen, namhafte Persönlichkeiten und Fussballverbände haben in enger Zusammenarbeit mit dem IGB an einem Vorschlag bezüglich einer unabhängigen FIFA-Reformkommission gearbeitet. Der IGB hat die Unterstützung und Bereitschaft zur Beteiligung an einem solchen Prozess signalisiert. Der LANV unterstützt zusammen mit dem IGB die Forderung, eine externe unabhängige Reformkommission einzusetzen unter dem Vorsitz einer international renommierten Persönlichkeit, die für Integrität steht. Wir bitten den Liechtensteiner Fussballverband, die Forderung des IGB im FIFA-Exekutivkomitee zu unterstützen und damit das Ansehen des Weltfussballverbands FIFA wieder herzustellen.

Petra Eichele, LANV
Gewerkschaftssekretärin, Internationales

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung