Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Gesetzesbrecher?

Jo. Schädler,Eschnerstarsse 64, Bendern | 21. Mai 2015

Polizeikontrollen

Gestern Abend, kurz nach elf Uhr, fuhr ein mit Liechtensteiner Kennzeichen versehener, dunkelfarbener Mercedes aus bislang noch unbekannten Gründen von Vaduz kommend Richtung Unterland. Dabei benutzte er die Hauptstrasse und hielt erstmals an der gerade auf Orange wechselnden Ampel im Mühleholz. Nachdem ein ebenfalls dunkel gekleideter Fussgänger die Strasse überquert hatte, schaltete die Ampel auf Grün und der Mercedes setzte seine Fahrt ungehindert fort. Offensichtlich war der Fussgänger aus Richtung Gymnasium aus bisher noch unbekannten Gründen aus dem Dunkel aufgetaucht und beabsichtigte in Richtung Ebenholz zu laufen. Bei seinem Tun verwendete er absichtlich kein Fahrzeug, um nicht aufzufallen und sich somit seiner Strafe zu entziehen. Zur gleichen Zeit befand sich das Patrouillenfahrzeug der Landespolizei in Balzers Mäls und beobachtete dort im Schutze der Nacht beim Sankt Peter das verdächtige Verhalten der Automobilisten. In Schaan benutzte dann der Mercedes aus unbekannten Gründen vom Grosskreisel nur die Tangente nach Nendeln und setzte nach diesem Manöver seine Fahrt einfach fort. Dabei verhielt er sich äusserst vorsichtig und unauffällig. In Nendeln passte er seine Geschwindigkeit den dortigen, vom Gesetzgeber vorherbestimmten Geschwindigkeiten ­auffallend korrekt an und fuhr, ­ohne sich dabei sichtlich um sein Fahrverhalten zu kümmern, nach ­Schaanwald weiter. Nach Augenzeugenberichten soll er dort Eingang des Weilers seinen linken Blinker benutzt haben. Er lenkte dann seinen Wagen über das Riet nach Mauren. Dabei wurde er von einem den Behörden seit seiner Geburt bekannten Maurer Bürger gesehen, wie er während seiner Fahrt wohl absichtlich aus dem Wagenfenster hinausschaute. Er fuhr sodann, den Weiherring auch wieder auffällig nur einseitig benutzend, in Richtung Rennhof, wo er im Schutze der dunklen Nacht in die Christof-Columbusgasse einbog und vor einer Villa den Wagen parkte. Dabei wurde von Zeugen beobachtet, wie er das Garagentor auffällig leise öffnete und es, nachdem er den Wagen darin verschwinden liess, ebenso leise und unauffällig wieder verschloss. Es wird vermutet, dass der fehlbare Lenker für seine Fahrt absichtlich einen dunklen Wagen und den besagten Weg wählte, um sich seiner gerechten Polizeikontrolle und somit seiner verdienten Strafe absichtlich zu entziehen. Die Polizei bittet deshalb die Bevölkerung dringend um Hinweise zu diesem Tathergang, um den fehlbaren Lenker seiner gerechten Strafe zuführen zu können.

Jo. Schädler,
Eschnerstarsse 64, Bendern

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung