Volksblatt Werbung
Leserbrief

«Irgendwie fühlt es sich stressig an»

Jana Hoop,Giessenstrasse 58, Ruggell | 15. Mai 2015

Unterrichtszeiten

Vielen Dank an Judith Öhri und Karin Rüdisser-Quaderer dafür, dass Sie sich bezüglich der Unterrichtzeiten Gedanken gemacht haben. Ich denke, dass die Studien, welche Judith Öhri erwähnt hat, auch das Ganzheitliche miteinbezogen haben. Denke aber schon, dass es für die Umsetzung einige gesellschafts- und bildungspolitische sowie schulorganisatorische Probleme gäbe.
Die Verschiebung in die Abendzeit ist wirklich nicht gut möglich, da die Kinder jetzt schon oft erst um 17.30 Uhr heimkommen. Und dann haben sie noch nicht Feierabend, denn es gibt noch Hausaufgaben und Prüfungsvorbereitung zu machen. Ich bin Mutter von drei Mädchen im Alter von 11, 15 und 17 und ich weiss, wovon ich spreche. Die Kinder gehen um 7 Uhr morgens aus dem Haus und kommen zwischen 15.30 Uhr, mehrheitlich 17.30 Uhr nach Hause. Wenn dann da noch die Grossmutter Geburtstag hat, wird es ganz schwierig, einen entspannten Besuch zu machen.
Ich gebe es zu, ich kenne mich in der Bildungspolitik zu wenig aus. Lösungen habe ich keine, doch irgendwie fühlt es sich stressig an. Ich denke schon, dass auch hier jeder wieder verschieden belastbar ist. Auffallend ist aber doch, dass ich dieses Gefühl von Überlastung in den Elternkreisen öfter höre.
Auf jeden Fall nochmals Danke an Judith und Karin für die Anfrage.
Herzlicher Gruss


Jana Hoop,
Giessenstrasse 58, Ruggell

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung