Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Kampf der Giganten

Agnes Dentsch,Poliweg 12, 9491 Ruggell | 11. Mai 2015

KVG Revision

Es ist mir sehr wohl bewusst, dass ich einigen Personen ein Dorn im Auge bin. Das stört mich nicht, mich kann niemand einschüchtern.
Frau Bösch kann schreiben, was sie will, ist ihr gutes Recht. Sie steht auf der Seite der Ärztekammer, ich auf der Seite der Prämien- und Steuerzahler und den Ärzten, denen eine langanhaltende Gesundheit ihrer Patienten wichtiger ist als ihr Bankkonto. Ob die neue KVG-Revision langfristig Erfolg bringt oder nicht, kann ich auch nicht beurteilen. Fakt ist, dass es so nicht weitergehen kann, unser Gesundheitssystem ist krank.
Ich setze mich weiterhin für Patienten ein mit oder ohne KVG-Revi- sion ... und auch auf die Gefahr hin, mich zum x-ten Male zu wiederholen: Ein aufgeklärter Patient hat mehr Chancen, seine Gesundheit zu erhalten als diejenigen, die blind den Ärzten vertrauen. Diese Eigenverantwortung kann kein Gesetz regeln. Zum Schluss möchte ich noch erwähnen: Ich finde es schrecklich, wenn mit unsauberen Methoden gekämpft wird.

Agnes Dentsch,
Poliweg 12, 9491 Ruggell

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung