Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Gesundheitsmoral

Agnes Dentsch,Poliweg 12, Ruggell | 16. April 2015

KVG-Reform

Diese Woche erschienen gleich drei Lesebriefe betr. Gesundheitswesen. Es freut mich, dass es doch noch Menschen gibt, die das Gesundheitssystem infrage stellen und die den Mut haben, sich öffentlich zu äussern. Der Leserbrief von Dr. med. H. R. Eckstein hat mich am meisten angenehm überrascht. Endlich ein Arzt, der sich Gedanken über die Fehlentwicklung des Gesundheitssystems macht. Siehe auch den Leserbrief von Frau Bösch, die als Privatpatientin für sieben Tage Aufenthalt im Landesspital eine Rechnung über 16 483 Franken bekam. Wäre interessant zu wissen, für welche Leistungen.
Wie Herr Scherrer u. a. schreibt: «... dass wir einen Gesundheitsmarkt haben ...» Leider hat er recht. Die «Ware», die es zu verkaufen gilt, sind die Patienten – koste es, was es wolle. Die Ärzte haben Therapiefreiheit, im Klartext: Sie tun, was sie wollen, und verbreiten Angst.
Den Artikel (15. April im «Volksblatt») von Gesundheitsminister Mauro Pedrazzini finde ich sehr gut. Er spricht für die Patienten und gibt dem Druck der Ärztekammer nicht nach. Die Ärztekammer wiederum verteidigt ihre Position. Die Befristung der OKP-Verträge auf vier Jahre hätte verheerende Folgen, nämlich: Billig-Medizin! Sind Ärzte, die weniger Leistungen abrechnen, «Billig-Ärzte», die ihre Patienten im Stich lassen? Sind die Ärzte, die viel Untersuchungen veranlassen, viele Medikamente verschreiben und unnötige Operationen «verkaufen», die «wahren» Ärzte? Wie steht es mit den chronisch Kranken, die durch die «wahren Ärzte» erst krank gemacht werden? Wie steht es mit dem Hippokratischen Eid der Ärzte? Patienten – mit oder ohne Privatversicherung – sind doch alle Menschen. Sie gehen zum Arzt, weil sie wieder gesund werden möchten und nicht noch kränker. Gesundheit bedeutet: keine Ärzte, keine Medikamente, sondern Lebensfreude pur.
Ich bleibe dabei: Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker über Wirkung, Nebenwirkung und Wechselwirkung sowohl der Medikamente wie auch die der Behandlungen.

Agnes Dentsch,
Poliweg 12, Ruggell

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung