Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Solidarität mit Mauro Pedrazzini

Sigi Scherrer,Landstrasse 79, Vaduz | 4. April 2015

KVG-Revision

Angesichts der Tatsache, dass jeder Einwohner Liechtensteins durchschnittlich 9 Mal pro Jahr einen Arzt aufsucht, muss endlich eingestanden werden, dass wir uns auf Kosten der Prämien- und Steuerzahler eines der ineffizientesten und somit wohl teuersten Gesundheitssysteme leisten. Daran wird auch die derzeit diskutierte KVG-Revision den Deut nicht ändern, solange Kosten-, aber nicht Sparziele vorgegeben sind. Um letztere auf die Agenda zu stemmen, wäre unverbrüchliche Solidarität mit unserem Gesellschaftsminister Mauro Pedrazzini geboten. Für uns Prämienzahler, für die Liechtensteiner Patientenorganisation (LIPO), ganz besonders aber für die Parteien und den Landtag gilt, gemeinsam mit Mauro Pedrazzini Front gegen die Lobbyisten zu machen, damit er die Chance kriegt, einen längst fälligen Systemwechsel durchzusetzen. Denn nur eine fundamentale Reform wird es ermöglichen, die Gesundheitskosten zu halbieren und damit auf ein erträgliches Mass zu reduzieren. Wer meint, so was gehe nicht, sei auf die Streichkonzerte der Regierung in Sachen Subventionen verwiesen. Das Grosse Haus demonstriert schon ein Weilchen, dass man radikal(t) durchgreifen kann. So man will …

Sigi Scherrer,
Landstrasse 79, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung