Leserbrief

«Ökumene alle Jahre wieder …?»

Hans Jacquemar,Rüttigass 35, Nendeln | 28. Januar 2015

Glaube

Wie alle Jahre feierten wir am 25. Januar in der Pfarrkirche in Mauren den ökumenischen Gottesdienst aus Anlass der Gebetswoche für die Einheit der Christen.
War es wirklich eine erhebende Feier, ein Fest der Einheit? Schon vor dem Konzil feierten wir in Vorarlberg mit katholischen Kollegen – zwar illegal, aber selbstverständlich – gemeinsame Abendmahle, Kommunionsgottesdienste, schöne Feste. Und nun wird alle Jahre wieder um die Einheit der Christen gebetet – das muss keine organisierte Einheitskirche sein, aber ein Einssein im Geist, in der Liebe, in der Tat und der von Christus geschenkten Tisch- und Mahlgemeinschaft.
Wie kann man über 50 Jahre um die Einheit beten und Christen anderer Kirchen, die ebenso zum Gemeinschaftsmahl eingeladen sind, von dieser Gemeinschaft ausschliessen und dies mit längst überholten theologischen Spitzfindigkeiten begründen?
Um Einheit beten und sie nicht vollziehen – ist das nicht Heuchelei? Ich schlage vor, nächstes Jahr – oder schon vorher – gemeinsam zum Abendmahl zusammenzukommen, das könnte ein Fest werden.

Hans Jacquemar,
Rüttigass 35, Nendeln

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung