Leserbrief

Fakten contra Meinungen

Vorstand des Verkehrs-Club Liechtenstein (kurz: VCL) | 17. Januar 2015

S-Bahn «FL-A-CH»

Der VCL kommentiert einige Aussagen im Leserbrief von Othmar Züger («Volksblatt» 12. Januar 2015; V»aterland» 13. Januar). Bei so wichtigen Weichenstellungen im Verkehrswesen wie dem Ausbau der bestehenden ÖBB-Strecke zur S-Bahn «FL-A-CH» lohnt es sich, gut und richtig informiert zu sein.
Mit «FL-A-CH» verkehren die Züge für Einpendler aus Vorarlberg in der Morgen-Hauptverkehrszeit im Halbstundentakt. Heute sind es nur fünf Züge von Feldkirch (5.33, 6.49, 7.14, 7.49 und 8.49 Uhr) nach Buchs mit Halt in Altenstadt, Gisingen, Tisis, Nendeln, Forst-Hilti, Schaan Bahnhof. In der Abend-Hauptverkehrszeit fahren fünf Züge von Buchs (16.19, 16.49, 17.19, 18.19 und 18.49 Uhr) nach Feldkirch mit denselben sechs Haltestellen. Beim Ausbau zur S-Bahn «FL-A-CH» werden zusätzlich die zwei neuen Haltestellen Tosters und Schaanwald bedient. Der Zug muss also schneller fahren können als heute und auf der neuen Doppelspur-Strecke zwischen Tisis und Nendeln kreuzen. Zudem wird dadurch der alle zwei Stunden auftretende Konflikt mit dem Railjet/EN vermieden.
Einpendler aus der Schweiz haben heute in Buchs nur drei Morgen-Anschlüsse um 6.17, 7.16 und 8.19 Uhr. Zum Heimfahren sind es vier Anschlüsse mit Ankunft in Buchs um 16.37, 17.07, 17.37 und 18.37 Uhr. Mit «FL-A-CH» im Halbstundentakt in den Hauptverkehrszeiten kann neu jeder Anschluss in Buchs bedient werden. Dadurch wird der öffentliche Verkehr auch für Einpendler aus der Schweiz wesentlich attraktiver. Dies besonders mit dem geplanten weiteren Bahnausbau in der Schweizer Nachbarschaft und der Bedienung von zusätzlichen Haltestellen.
Heute reisen in der Morgen-Hauptverkehrszeit etwa 420 Personen mit den Linienbussen via Schaanwald nach Liechtenstein; per Bahn sind es nach Zählungen der ÖBB etwa 230 Personen. Im BuA 2011-101 werden für 2010 pro Tag 560 Fahrgäste für die Grenze FL-AT genannt. Eine Umfrage bei Auto-Einpendlern aus Vorarlberg hat ergeben, dass etwa die Hälfte der relevanten Einpendler bereit wäre, auf einen zuverlässigen öffentlichen Verkehr umzusteigen. Zuverlässig die Anschlüsse sichern in den Hauptverkehrszeiten kann nur die Bahn; der Bus steht zu oft mit im Stau. Die Zahl von etwa 3000 Personen per Bahn pro Tag für die Grenze FL-AT im Jahr 2025 scheint also sinnvoll. Und etwa 1700 für die Grenze FL-CH.
Zum LIEmobil-Fahrplan mit der S-Bahn «FL-A-CH» und dem weiteren Bestehen von direkten Gemeindeverbindungen mögen die verantwortlichen Behörden Stellung nehmen.

Vorstand des Verkehrs-Club Liechtenstein (kurz: VCL)

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung