Leserbrief

Weihnacht kann so schön sein, muss es aber nicht!

Helga Hausmann,Zollstrasse 9, Schaan | 7. Januar 2015

«Für Alleinstehende»

Der Weihnachtszauber hängt viel mit Kindheit, Erinnerungen und Besonderheiten (zum Beispiel Gerüchen) zusammen. Unser Mensch-Sein hat viel mit Zuwendung, Kultur und Aufmerksamkeit der Gruppe – in der wir leben – zu tun.
Jahrelang gab es im Unterland den «Weihnachtsabend für Alleinlebende». Eine Gruppe um die tüchtige Christl Gstöhl und ihre Familie bot am 24. Dezember Dekoration, Musik, Singen, Speisen und Fahrdienste an. Ich selbst durfte es einmal geniessen, zusammen mit 40 bis 50 anderen. Es waren nicht nur Gestrandete, alte Singles, Hier-noch-Fremde und dezent Verschrobene, die drei bis fünf Stunden das Leben schön fanden.
Wegen Umbauten in Eschen wurde leider diese Weihnachten das Fest nicht realisiert. Glücklicherweise lud eine Planknerin spontan eine kleine Gruppe Versprengter zu sich nach Hause ein. Wahrscheinlich hätten sozial Engagierte – und auch ich – gerne bei den Vorbereitungen mitgeholfen.
Das heutige «Multitasking», das heisst, vieles gleichzeitig tun zu können bzw. zu müssen, hindert uns häufig an der Achtsamkeit und daran, auf Schwächere zu schauen. Zufriedenheit, das heisst sich gut fühlen, hat auch mit dem Zeitempfinden zu tun.
Keine Zeit in der Weihnachtszeit für das Geben?

Helga Hausmann,
Zollstrasse 9, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung