Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Zum Wolf in den Alpen

Sylvia Kübelbeck,Im Gapetsch 36, Schaan | 16. Dezember 2014

Gleichgewicht der Natur

Ich habe den Leserbrief von Hans Frommelt gelesen und kann es langsam nicht mehr hören. Bär, Luchs und Wolf gehören dazu, um das natürliche Gleichgewicht in der Natur zu gewährleisten. Das war immer schon so und ich kann nicht verstehen, warum man so gegen den Wolf ist. Wenn Herr Frommelt sich mit dem Wolf und seiner Lebensweise nur ein bisschen auseinandergesetzt hätte, so wüsste er, dass der Wolf zu den scheuesten Tieren überhaupt gehört und sicher nicht zwischen Ferienhäusern herumstreift. Der grösste Schwachsinn ist wohl, dass «der Wolf Schafe als Freizeitbeschäftigung reisst»! Eine solche Freizeitbeschäftigung haben nur Menschen, um sich Trophäen von unschuldigen Tieren an die Wand zu hängen. Der Wolf holt sich ein Tier, meistens auch Rotwild – auch hier wichtig, um einen natürlichen Ausgleich zu schaffen (aber dann dürfte man ja die Abschussquote nicht erhöhen!), um sich und seine Jungen zu ernähren. Wenn man Schafe hat, dann muss man eben für ihre Sicherheit sorgen und sie nicht einfach eingezäunt allein ihrem Schicksal überlassen. Der Wolf gehört zu den faszinierendsten Tieren überhaupt und es versteht sich nur von selbst, dass er genauso ein Recht hat, hier in den Alpen zu leben. Jeder, der einen Wolf abschiesst, gehört härtestens bestraft. Es ist genügend Platz für alle Lebewesen hier. Leben und leben lassen – das wäre eigentlich das Selbstverständlichste überhaupt.

Sylvia Kübelbeck,
Im Gapetsch 36, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung