Leserbrief

Kelbi Triesen – quo vadis?

Max Burgmeier,Gässle 23, Triesen | 18. November 2014

Die Kelbi in Triesen hat sich bis vor zwei Jahren in der Gemeinde immer mehr etabliert, leider hat man damals die Kelbi aus für mich unerklärlichen Gründen (Umbau Gemeindezentrum) einfach abgesagt.
Auch wenn es einen Umbau beim Gemeindezentrum gibt, sollte man einen solchen Anlass, wenn irgendwie möglich, immer durchführen.
Nicht umsonst hat der Lunaparkbetreiber letztes Jahr – zwei Wochen vor Beginn – kurzfristig abgesagt!
Das Gleiche gilt für Marktfahrer, die mir bestätigt haben, nicht mehr nach Triesen zu kommen, weil man nicht wisse, ob eine Kelbi stattfindet oder nicht.
Das Resultat haben wir letztes Wochenende gesehen: Ein Autoscooter und ein kleines Kinderkarussell, was man nicht als tollen Lunapark (gemäss Einladungsflyer Gemeinde Triesen) bezeichnen kann!
Da kann man als Einwohner von Triesen nur neidisch nach Balzers, Vaduz, Schaan und Eschen schauen.
Die in die Kelbi integrierte Triesner Gewerbeausstellung im Gemeindesaal fand ich gelungen, jedoch ist der gewählte Titel «Einkaufsdorf Triesen» in der momentanen Nahversorgungs-Situation mehr als unglücklich gewählt.
Schade ist auch, dass man auf dem Dorfplatz vor dem Gemeindesaal dunkle Toi-Toi-Toiletten aufstellt, wenn in unmittelbarer Nähe im Gemeindesaal eine sehr grosszügige WC-Anlage zur Verfügung stehen würde.

Max Burgmeier,
Gässle 23, Triesen

25-Jahre-Thronjubiläum

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung