Leserbrief

Weltverschwörung: Gegenpol zu Jesus Christus

Urs Kindle,Binzastrasse 51, Mauren | 14. Oktober 2014

Besten Dank an Prinz Michael, dessen hervorragender Gastkommentar am Samstag im «Volksblatt» (Seite 10) veröffentlicht wurde. Seine Themen: Überwachungswahnsinn, erschreckende Missachtung der Verfassung etc. – unter anderem in Europa. Zitat: «Das Misstrauen und die Respektlosigkeit seitens der gewählten politischen Eliten gegenüber den Normalbürgern ist so stark geworden, dass sie jetzt Überwachungsmethoden aus den dunkelsten Zeiten des Kommunismus anwenden, um ihre eigenen Bürger zu kontrollieren.» Treffend sagt der Autor, dass dies geschehe «unter dem Vorwand einer Sicherheits-Illusion». Er warnt vor der «totalen Macht» gewisser Gruppen.
Analog: Stan Jones (nicht zu verwechseln mit Radio-Moderator Alex Jones) kandidierte im Jahr 2006 für den US-Senat. Eindrücklich, dass dieser Spitzenpolitiker live im Fernsehen die Weltverschwörungs-Wahrheit beim Namen nannte. Wörtlich sagte er: «Ich fühle mich gezwungen, das zu sagen, was ich nun sagen werde. Dabei riskiere ich natürlich, wie ein Verschwörungstheoretiker zu tönen; es ist jedoch nicht länger eine Theorie: Was ich hier sage, ist eine Tatsache: Die geheimen Organisationen der Weltmacht-Elite sind nicht länger geheim. Was sie geplant haben und wohin sie uns jetzt führen, ist eine kommunistische Eine-Welt-Regierung.» («Montana Senate Debate», Fernsehsender: C-Span, 10. Oktober 2006) Diese dreiminütige Rede Stan Jones’ kann man sich bei Belieben anhören (Youtube.com: Suchbegriff «Stan Jones New World Order»; siehe auch Archiv von C-Span). Erwähnenswert, dass der genannte US-Senatskandidat also bereits vor acht Jahren öffentlich unter Verwendung der Begriffe «Weltregierung» und «Weltkommunismus» vor dieser gefährlichen sogenannten Neuen Weltordnung warnte.
Und wer ist diesen Eine-Welt-Herrschern ein Dorn im Auge? (Bibeltreue) Christen, Globalisierungsgegner, Schützer der Verfassung beziehungsweise Verteidiger der Souveränität der jeweiligen Staaten – sie sind die Feinde der geplanten dämonischen, weltkommunistischen sogenannten Neuen Weltordnung: Allzu gerne wird man die Guten die «Verbrecher» nennen, denn gespeicherte Daten lassen sich leicht manipulieren beziehungsweise zur Erpressung verwenden. Zitat: «Die NSA schöpft (gemäss Snowden) fast fünf Milliarden Handydaten im Ausland (!) ab – und das jeden Tag.» (tagesschau.de, 5. Dezember 2013) Weltverschwörung ist keine Theorie, sondern eine Tatsache.
Die geplante dunkle, scheinheilige «Neue Weltordnung» ist der tatsächliche Gegenpol zu Jesus Christus. Wenn wir die Kirche schwächen, schaden wir uns selbst.

Urs Kindle,
Binzastrasse 51, Mauren

In eigener Sache

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung