Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Aktuelle Themen sind wichtiger

Daniel F. Seger,Gampgasse 14, Mauren | 2. August 2014

Michael Benvenuti zieht in seinem Artikel im Volksblatt vom 31. Juli 2014 ein Zitat von mir vom 19. Mai 2011 heran, welches wie folgt lautet: «Adoption ist für uns kein Thema.» Weiter schreibt er, dass diese Aussage wohl heute überholt sei. Das Zitat vom 19. Mai 2011 wurde aus dem Zusammenhang gerissen. In jenem Artikel aus dem Jahre 2011 habe ich nämlich weiter festgehalten, dass die Themen Adoption und Fortpflanzungsmedizin bei den damaligen Mitgliedern von Flay sowie den befragten Schwulen und Lesben kontrovers diskutiert wurde. Dies führte dazu, dass in der Folge davon abgesehen wurde, von der schweizerischen Rezeptionsvorlage in diesem Punkt abzuweichen und sowohl die Adoption wie auch die Fortpflanzungsmedizin nicht zu fordern.
Soweit mir bekannt ist, liegt von der im Mai neu gegründeten Flay kein Vorstoss, keine Initiative oder dergleichen vor, womit die Adoption gefordert würde. Der neue Vorstand ist damit beschäftigt, den Verein neu aufzustellen. Denn im Gegensatz zur ehemaligen Flay werden in der neu gegründeten Flay gemäss Statuten (abrufbar auf http://www.flay.li/index.php/features/downloads) nicht nur die Interessen von Schwulen und Lesben wahrgenommen, sondern darüber hinaus auch die Interessen von bisexuellen, transsexuellen und intersexuellen Menschen (LGBTI).
Auch wenn es verführerisch sein mag, Flay auf das Adoptionsrecht für Schwule und Lesben zu reduzieren, fordere ich die Zeitungen und ihre Redaktoren auf, hier über den Tellerrand hinauszuschauen, denn es gibt weitere und vor allem aktuelle Dinge, die für die Mitglieder von Flay (und LGBTIs in Liechtenstein) wichtig sind. Als ein Beispiel wird die Änderung des Namensrechts genannt, welches nur für verheiratete Personen, jedoch nicht für Personen in eingetragener Partnerschaft Wirkung haben soll. Dabei handelt es sich um ein Thema, das im April 2014 in erster Lesung im Landtag behandelt wurde und voraussichtlich im Septemberlandtag in zweiter Lesung behandelt werden soll.

Daniel F. Seger,
Gampgasse 14, Mauren

Glaube

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung