Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Diskussion im Landtag

Manfred Büchel, Gastelun 4, Eschen | 2. Juni 2014

Eines vorweg, der CO2-Gehalt im Kambrium war 10- bis 12-mal höher als heute und das bei einer mittleren Temperatur von 21 Grad Celsius, also 6 Grad höher als heute. Dass es den Klimawandel gibt bestreitet niemand. Den gibt es schon seit Milliarden von Jahren. Dass aber das CO2, zumindest das anthropogene, dafür verantwortlich sein soll, ist bis heute noch nicht bewiesen. Eine Korrelation zwischen CO2 und Temperatur in den letzten Jahrtausenden gibt es nicht. «Wenn sie auf Eisbohrkerne stossen die über 600 000 Jahre Temperatur- und CO2-Verläufe, mit grossen Ungenauigkeiten darzustellen gestatten, dann stellen Sie fest, dass zwischen Temperatur und CO2 eine Korrelation besteht. Das ist die Kurve, die uns Al Gore gezeigt hat in seiner Unbequemen Wahrheit. Er hat aber übersehen oder vergessen oder unterlassen zu sagen, dass der Einfluss, der dort gezeigt wird, wenn man die Dinge genauer anschaut, von der Ursache- Wirkungsbeziehung umgekehrt ist. Erst steigt die Temperatur, dann das CO2». (Michael Limburg, EIKE, Europäisches Institut für Klima und Energie) «Eiskernbohrungen belegen, dass es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Klimaerwärmung und dem CO2-Gehalt in der Atmosphäre gibt. Nur zeigt dieser in die andere Richtung. Der Anstieg oder auch das Absinken der Klimatemperaturen eilen dem CO2-Gehalt um ca. 800 Jahre voraus. Es hat mehrere wichtige Untersuchungen von Eiskernen gegeben. Jede brachte das gleiche Ergebnis: Die Temperatur steigt oder fällt und nach einigen hundert Jahren folgt das Kohlendioxid. (Prof. Ian Clark, Dept of Earth Sciences University of Ottawa).»

Manfred Büchel,
Gastelun 4, Eschen

In eigener Sache

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung