Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

«Win-Win» gefährdet unser höchstes Gut

René Steiner,Landstrasse 148, Schaan | 27. Mai 2014

Unser einziger Rohstoff – so wird gerne und oft betont – ist die Bildung. Wie der weltweite Vergleich mittels Pisa-Vergleichsprüfungen gezeigt hat, ist Liechtenstein bezüglich Bildungsqualität hervorragend aufgestellt. Die Lehrpersonen in unseren Schulen leisten also nachweislich ausgezeichnete Arbeit. Wir sind uns wohl alle einig: Eine Schule ist so gut wie seine Lehrpersonen.
Liechtenstein kann seinen Bedarf an Lehrpersonal nicht selbst decken. Besonders auf der Oberstufe (Oberschule, Realschule und Gymnasium) sind wir auf Lehrpersonen aus der Schweiz, Österreich und Deutschland angewiesen. Es ist also von grösster Wichtigkeit, dass unser Staat bei der Rekrutierung von Lehrpersonal aus dem Ausland konkurrenzfähig bleibt. Die «Win-Win»-Initiativen gefährden diese Konkurrenzfähigkeit fundamental und machen Liechtenstein als Arbeitgeber unattraktiv.
Dies gilt übrigens für die gesamte Landesverwaltung. Thomas Kind, stellvertretender Leiter des Amtes für Personal und Organisation, bestätigt dies im «Vaterland» vom 17. Mai mit der Aussage: «Ausserdem verzeichnen wir einen massiven Rückgang der Bewerbungen. Liechtensteinische Bewerbungen sind merklich zurückgegangen.»
Für das liechtensteinische Bildungswesen kann sich dies fatal auswirken. Die wirklich guten Lehrpersonen werden nicht mehr in Liechtenstein anheuern. Sie werden nicht bereit sein, einen Teil ihres Lohnes für Altlasten abzugeben, für die sie selbst überhaupt nichts können, so wie es die «Win-Win»-Initiativen verlangen. Es bleiben für Liechtenstein diejenigen Lehrerinnen und Lehrer übrig, die in der Schweiz oder in Österreich aus irgendwelchen Gründen keine Anstellung mehr bekommen.
Können und wollen Sie, liebe Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, ihren Kindern und Enkeln gegenüber dies verantworten? Ein doppeltes Nein zu diesen staatsgefährdenden Neidinitiativen, zu denen scheinbar nicht einmal die anonymen Initianten stehen können, ist deshalb von grösster Wichtigkeit für unsere Jugend.

René Steiner,
Landstrasse 148, Schaan

Stadttunnel Feldkirch

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung