Leserbrief

«Initiative der FL ist fehl am Platz»

Hans Gassner,Austrasse 28, Vaduz | 8. Mai 2014

Diese paar Zeilen übermittle ich an S.D. Fürst Hans-Adam II., Landtagsabgeordnete, Regierung, Bürgermeister, Vorsteher und Gemeinderäte.
Es ist mir ein Bedürfnis, die Thronreden unseres verstorbenen Fürsten Franz Josef II. den oben aufgeführten Personen in Erinnerung zu rufen. Die erste Thronrede war am 13. April 1939, die letzte am 6. April 1983 – nehmen Sie sich Zeit, diese Thronreden durchzulesen. S.D. Fürst Franz Josef II. hat in unserem Lande Wohnsitz genommen, als wir noch ein Agrarstaat waren. In der Zwischenzeit sind 70 Jahre durchs Land gezogen und wir haben einen Aufschwung erlebt, den wir uns nur erahnen konnten. Aber nicht zuletzt können wir diese Entwicklung unserem verstorbenen Fürsten verdanken. Den Zweiten Weltkrieg von 1939 bis 1945 hat auch unser Land miterlebt. Fürst Franz Josef II. hat damals viel dazu beigetragen, dass wir von den Gräueltaten dieses Krieges verschont blieben. Auf dem Fundament der im Jahre 1743 erbauten Kapelle Maria zum Trost in Schaan ist die heutige Duxkapelle erbaut und Fürst Franz Josef II. hat dazumal das Land unter den Schutz der Muttergottes gestellt. Sind wir unserem verstorbenen Fürsten dankbar, dass er sich für das Wohl unseres Landes so eingesetzt hat und somit der Bevölkerung viel Leid erspart blieb. Wir brauchen den Schutz der Muttergottes nach wie vor, obwohl es vielen Verantwortlichen nicht mehr bewusst ist.
Nach 70 Jahren, so sehe ich das, ist alles vergessen und der Wohlstand ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Der Wohlstand hat aber auch seine Tücken. Schauen wir mal 100 Jahre zurück, genau am 15. April 1912, war der schicksalhafte Untergang der Titanic. Wie uns überliefert wurde, stand auf dem Schiff «Wir fahren ohne Gott». Auf diesem Dampfer war Luxus pur. Was dann passierte, ist uns allen bekannt. Bevor aber das Schiff ganz in die Meerestiefe verschwand, wurde noch das Lied «Näher mein Gott zu dir» gesungen. Es ist eine alte Weisheit, Not lernt beten. Meine Damen und Herren, es ist noch nicht aller Tage Abend. Dem eingangs erwähnten Personenkreis empfehle ich, über diese paar Zeilen einfach nachzudenken. Die Initiative der FL ist fehl am Platz. Die Regierung teilte beim Infoabend in Schaan mit, dass das Religionsgesetz eng mit dem Konkordat verbunden sei und das eine ohne das andere nicht durchgeführt werden könne. Die Initiative der FL ist ein Schnellschuss und könnte für unser Land böse Folgen haben. Güterrechtliche und weitere offene Fragen bedürfen einer gründlichen Abklärung. Mit einem Konkordat wäre dies möglich.

Hans Gassner,
Austrasse 28, Vaduz

PVS-Sanierung

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung