Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Fragwürdige Rhetorik

Helmuth Marxer,Floraweg 19, Vaduz | 26. April 2014

Pio Schurti (DU-Abgeordneter) lässt es nicht gelten, dass Pensionskassen Nikolaus Frick als Rattenfänger bezeichnet wird und versucht zu ergründen, was denn der Begriff überhaupt bedeutet. Vielleicht käme er der Sache näher, wenn er im Duden läse. Dort steht für Rattenfänger: «Jemand, der sich beim Volk anbiedert, der Menschen zu verführen versteht, jemand, der die Menschen durch rhetorisches Geschick zu verlocken vermag, ein Volksverführer.»
Wenn man Nikolaus Fricks Rhetorik und Wortwahl in seinen Leserbriefen betrachtet, stellt man fest, dass der Duden der Sache schon recht nahekommt. Wer ständig von Bevormundung durch Bürokraten, von Luxusrenten, von Beamtenkassa, von «IG Pfründe sichern», vom politisch-bürokratischen Komplex, von Störmanövern der Politik etc. spricht, darf sich nicht wundern, wenn die Rattenfänger-Sage als Vergleich herangezogen wird.
Wer mit Argumenten nicht zu überzeugen vermag, diffamiert am einfachsten alle Politiker und zieht über die Angestellten von Land und Gemeinden, LKW, Gasversorgung und einigen anderen Institutionen als Profiteure her und lässt sie den Pensionskassenschlamassel ausbaden, obwohl diese ihn nicht verschuldet haben. Bereits mit der vom Landtag verabschiedeten Regierungsvorlage tragen die Versicherten einen beträchtlichen Anteil zur Sanierung bei.
Pio Schurti hat bekanntlich innert einer Woche seine Meinung zu «Win-Win» mindestens zweimal gewechselt. Kann es sein, dass auch er der fragwürdigen Rhetorik Fricks aufgesessen ist?


Helmuth Marxer,
Floraweg 19, Vaduz

Sechseläuten

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung