Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

CO2 und die Dinosaurier

Manfred Büchel,Gastelun 4, Eschen | 24. April 2014

Auch sehr, sehr kleine Werte können grosse Wirkung haben. Damit haben Sie, Herr Schädler, vollkommen recht. Da wurden vor 65 Mio. Jahren ganz grosse Tiere durch die Wirkung kleiner Zahlen doch arg in Mitleidenschaft gezogen. Nun, zwischenzeitlich hat sich die Welt dahingehend geändert, dass die grosse Wirkung solcher kleinen Zahlen doch leider nur die Kleinen zahlen. Es freut mich aber, dass Sie dem ganzen CO2-Klimaszenario auch mit einer eher skeptischen Einstellung gegenüberstehen. Meine Absicht besteht lediglich darin, dass die geneigte Leserschaft auch einmal darüber informiert wird, was in den letzten Jahren von den Massenmedien nicht oder nur sehr spärlich berichtet wurde. So sagte Prof. Dr. H. Stephen Schneider, IPCC (Weltklimarat) bereits 1989: «Deshalb müssen wir Schrecken einjagende Szenarien ankündigen, vereinfachende, dramatische Statements machen und wenig Erwähnung irgendwelcher Zweifel, die wir haben mögen, entlassen. Um Aufmerksamkeit zu erregen, brauchen wir dramatische Statements und keine Zweifel am Gesagten. Jeder von uns Forschern muss entscheiden, wie weit er eher ehrlich oder eher effektiv sein will.» Haben wir diese Aussage des guten Herrn Schneider jemals von den Massenmedien serviert bekommen? Ich kann mich nicht daran erinnern. John Hougthon, Vizepräsident des IPCC, setzte noch einen oben drauf und schrieb 1994: «Solange wir keine Katastrophen ankündigen, wird niemand zuhören.» Haben wir von dieser Aussage etwas gehört? Einfach zum Nachdenken.

Manfred Büchel,
Gastelun 4, Eschen

Aufruf

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung