Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Gitzi-Diebstahl in Triesenberg

Hans Gassner,Austrasse 28, Vaduz | 24. April 2014

Aus ermittlungstechnischen Gründen kann ich erst jetzt mit diesem Fall an die Öffentlichkeit treten.
In Triesenberger Gebiet «Rätscha» wurde am späten Abend des 15. März, einem Samstag, oder in der folgenden Nacht auf Sonntag aus dem Stall von Hans Gassner, Vaduz, ein vier Tage altes Gitzi gestohlen. Beim Verschlag wurde ein Brett weggerissen und durch diese Luke das Gitzi entwendet. Personen, die Beobachtungen gemacht haben, dass in dieser Zeit ein Auto oder Traktor in die «Rätscha» gefahren ist, melden sich bei der Polizei. Vielleicht hat ein Ziegenbauer oder eine andere Person bemerkt, dass jetzt ein Gitzi im Stall ist, aber keine Ziege trächtig war. Eine Anzeige bei der Landespolizei wurde bereits erstattet. In der Zwischenzeit ist dieses Zicklein fünf Wochen alt.
Eines ist sicher: Diese Person ist ortskundig und war nicht das erste Mal im «Rätscha»-Stall. Am 9. Januar 2011 konnte ich bereits einen Diebstahl verhindern. Am oben aufgeführten Datum deponierte ein Dieb unter der Mauer bei der Stras-se, die zur «Rätscha» führt, Netze, Futtertöpfe sowie weitere Sachen zum Abtransport, die aus dem «Rätscha»-Stall entwendet wurden. Ich konnte diese Sachen noch rechtzeitig sicherstellen, bevor diese Person ihr Diebesgut abholen wollte. Der Versuch vom Sonntag, den 9. Januar 2011, circa 16 Uhr, gibt zum Gitzi-Diebstahl einen Input. Für diese Person gilt für die Triesenberger Parzelle 2469 Rätscha, Plan 28, ein Betretungsverbot. Falls dieser Dieb das oben aufgeführte Grundstück nochmals betritt, macht er sich strafbar. Aus Sicherheitsgründen wird bei diesem Anwesen eine Videoüberwachung installiert.
Die Anwohner vom Wangerberg sowie von der Kälberrüti ersuche ich, besonders ein Augenmerk zu schenken und zu beobachten, wer diese Strasse hinunterfährt. Diese Strasse zur «Rätscha» ist mit einem allgemeinen Fahrverbot beschildert und nur für landwirtschaftliche Zwecke bestimmt. Für andere Machenschaften gilt ein Fahrverbot.

Hans Gassner,
Austrasse 28, Vaduz

In eigener Sache

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung