Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Dank an Peter Stobbe

Winfried J. Huppmann,Renkwiler 13, Eschen | 2. April 2014

Ende März wollte der langjährige Direktor der Kunstschule Liechtenstein, Dr. Peter Stobbe, seinen Ruhestand antreten. Es ist hinlänglich bekannt, dass es nicht dazu kam, weil der Stiftungsrat der Kunstschule schon Anfang Februar Peter Stobbe die fristlose Kündigung aussprach. Es ist nicht meine Absicht, diese Kündigung zu bewerten. Diese Aufgabe werden wahrscheinlich juristische Instanzen übernehmen.Die Absicht meines Schreibens ist es, Dr. Peter Stobbe für seinen siebenjährigen Einsatz für Bildung und Kultur Anerkennung und Dank auszusprechen. Ich tue dies als kulturinteressierte Person, nicht im Namen der Kulturstiftung. In den vergangenen Jahren hatte ich wiederholt die Möglichkeit, die Kunstschule zu besuchen und die neuesten Veränderungen zu verfolgen. Es hat mich immer beeindruckt, mit welchem Engagement Dr. Peter Stobbe Massnahmen zur Verbesserung des Angebots der Kunstschule vorangetrieben hat, und wie gut es ihm gelungen ist, sein Team und seine Schülerinnen und Schüler in diese Aktivitäten einzubinden. In seiner Amtszeit ist es Dr. Peter Stobbe gelungen, die Akzeptanz und die Reputation der Institution Kunstschule im Land und im grossen Netzwerk der Kunstschulen beziehungsweise Kunsthochschulen zu steigern. Dies verdient Respekt, Anerkennung und Dank.

Winfried J. Huppmann,
Renkwiler 13, Eschen

Verkehrspolitik

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung