Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

«Win-Win 90» – Jetzt Unterschriften abgeben

Nikolaus Frick,Rüfestrasse 5, Vaduz | 29. März 2014

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, welche noch gesammelte Unterschriften für die faire «WinWin 90»-Initiative zu Hause haben oder noch unterschreiben möchten, diese spätestens am Montag, den 31. März, per A-Post zu schicken oder bis allerspätestens Mittwochmorgen, den 2. April, bei Nikolaus Frick abzugeben (Adresse siehe unten).
Unterschriftenbögen gibt es auf www.winwin90.li. Alle Unterschriften, die bis kommenden Mittwochmorgen eintreffen, werden berücksichtigt und nach der Beglaubigung umgehend der Regierung übergeben. Damit ist von unserer Seite sichergestellt, dass die Volksabstimmung rechtzeitig vor dem 1. Juli stattfinden kann.
Das grosse Engagement in der Bevölkerung nun zum zweiten Mal innert kurzer Zeit eine «Win-win»-Initiative zu unterstützen, zeigt das Bedürfnis nach einer echten und guten Alternative zum ausgekungelten Regierungsvorschlag. Ein herzliches Dankeschön an alle, die sich engagiert haben!
Die Vorteile von «Win-Win 90» liegen auf der Hand: Die Initiative ist vom Staatsgerichtshof für absolut verfassungskonform erklärt worden. Das heisst, wir haben mit «Win-Win 90» höchste Rechtssicherheit. «Win-Win 90» ist fast identisch mit dem Regierungsvorschlag, sieht aber an zentralen Stellen Anpassungen vor, welche es ermöglichen, in den kommenden zehn Jahren 90 Millionen Franken zu sparen, ohne dabei wohlerworbene Rechte von Versicherten und Rentnern zu tangieren!
Freizügigkeitsleistungen bleiben mit «Win-Win 90» selbstverständlich gewährleistet. «Win-Win 90» finanziert auch die fehlenden Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbeiträge (!) voll aus, obschon der Staatsgerichtshof sagt, dass nur von ihnen finanzierte Beiträge als wohlerworben anzusehen wären. Auch die Stammrenten der Pensionisten werden nicht angetastet.
Womit «Win-Win 90» aber künftig Schluss macht, sind nicht zu rechtfertigende hohe Renten und ungerechtfertigte Teuerungszulagen. «Win-Win 90» sieht auch vor, dass Spitzenverdiener beim Land künftig gleich behandelt werden, wie Normalverdiener.
«Win-Win 90» sieht gute, regional übliche Renten vor (siehe Rentenvergleich). «Win-Win 90» hat keinen Einfluss auf die Löhne von Landesangestellten, die weiterhin zu den besten im Land gehören (siehe Lohnvergleich Liechtenstein) werden. Und die Initiative tangiert auch den hervorragenden Kündigungsschutz von Staatsangestellten nicht.

Nikolaus Frick,
Rüfestrasse 5, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung