Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Danken statt zu jammern

Monika Hemmerle-Marogg, Aubündt 34A, Vaduz | 13. Januar 2014

Jammern hilft bekanntlich nichts! Ich persönlich finde es jammerschade, wenn die Geburtsabteilung des Landesspitals geschlossen werden muss. Die kompetente persönliche Betreuung der Neugeborenen und deren Mütter durch die Hebammen und Ärzte wurde in der heimeligen Atmosphäre enorm geschätzt. Dr. Dietmar Flatz hat im Jahre 1986 (anno dazumal 14 Geburten) die Geburtshilfe wieder ins Leben gerufen und hatte fünf Jahre als einziger Gynäkologe Tag und Nacht Bereitschaftsdienst. Unterstützung bekam er durch Dr. Alice Bürzle und Dr. Rainer Wolfinger. Diesen drei Ärzten muss ein grosser Dank ausgesprochen werden, da sie über Jahrzehnte diesen hervorragenden Dienst für die Mütter und deren Kinder im Landesspital bereitstellten. Nur so konnte die Geburtsabteilung funktionieren. Da in die Geburtsabteilung viel investiert wurde, hoffe ich zum Wohle der Bevölkerung, dass diese Abteilung weiterhin bestehen bleibt. Nicht auf die Quantität, sondern auf die Qualität des Wirkens kommt es an (Albert Schweitzer). Sparen ist wichtig, aber manchmal weiss man erst, was man verloren hat, wenn es zu spät ist. Die Hoffnung stirbt als Letztes. Ich hoffe.

Monika Hemmerle-Marogg,
Aubündt 34A, Vaduz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung