Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Schliessung der Geburtenabteilung

Erica Walser,Im Tröxle 49, Schaan | 31. Dezember 2013

«Wo bleibt der Aufschrei der Bevölkerung?»: Diesem Kommentar von Janine Köpfli («Vaterland» vom 24. Dezember 2013) möchte ich mich anschliessen. Denkt jemand eigentlich auch noch an die Menschlichkeit? Jemand, der die Geburtenabteilung schliessen will, hat wahrscheinlich noch nie erlebt, wie schön es ist, in dem super schönen familiären Ambiente in Vaduz ein Kind zu bekommen. Im Januar soll entschieden werden, ob die Geburtenabteilung geschlossen wird. An die werdenden Mütter denkt dabei wohl niemand. Frauen, die ein Vertrauen zu ihrem Arzt aufgebaut haben, würden sich weiterhin freuen, ihr Kind auch mit dem Gynäkologen zur Welt zu bringen, von dem sie während der ganzen Schwangerschaft betreut wurden.
In Vaduz besteht auch die Möglichkeit, dass der Vater des Kindes auch mal nur kurz seine Frau und sein Kind besuchen kann, ohne eine längere Anfahrt machen zu müssen. Wo ist denn die Herzlichkeit der Menschen geblieben? Wo die Familienfreundlichkeit und das Zusammenschweissen der Familien? Warum gibt man den Belegärzten nicht noch eine neue Chance und findet ein neues Konzept?
Müssen unsere Kinder wirklich alle in der Schweiz, Österreich oder sonst wo auf die Welt kommen? Können sie nicht in unserem kleinen eigenen Lande geboren werden, wo sie ihr Elternhaus haben und später auch zur Schule gehen werden?
Ich appelliere an die Bevölkerung und an das Landeskrankenhaus Vaduz, speziell an diejenigen Personen, die entscheiden werden, ob die Geburtenabteilung erhalten bleibt oder nicht: «Denkt bitte an die Zukunft unserer Kinder und unserer Familien».

Erica Walser,
Im Tröxle 49, Schaan

Zum Nachdenken

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung