Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Abtreibungs- gesetze: Ein schwarzer Bumerang

Urs Kindle,Binzastrasse 51, Mauren | 19. November 2013

Maureen Sweeney-Kyle zählt zu den glaubwürdigsten Seherinnen dieser Tage (Veröffentlichungen durch den seriösen Parvis-Verlag; Privataudienz bei Papst Johannes Paul II. am 1. 8. 1999, in Begleitung von Erzbischof Ganaka). Eindrücklich etwa die folgende ihrer Botschaften Gottes (5. 3. 2009): «Die meisten Regierenden sind für die Wahrheit nicht offen und wollen nicht wissen, wo sie in den Augen Gottes stehen oder welchen Schaden viele ihrer politischen Entscheidungen verursachen … Es werden Gesetze erlassen, die das Böse schützen. Das Gewissen orientiert sich an den Lügen Satans.»
Wer ist der ultimative Planer der Abtreibungs-Agenda? Satan. Naheliegend daher die Haltung des obersten Chefs der Kirche Satans, Magus Peter H. Gilmore, bezüglich Tötung der Ungeborenen: Als Satanist spricht er sich klar für das Recht auf Abtreibung aus (siehe Interview im Doku-Film «Inside the Church of Satan», 2010, Director: Joshua P. Warren). Lästernd degradiert er das Wort Gottes zur «Christus-Philosophie»; die Bibel sei doch nur «ein Haufen Erfundenes». Durch seine Aussagen offenbart uns der Satanist, wer letztlich hinter der Forderung nach Abtreibungs(=Kindstötungs)-Rechten steckt: Satan.
Kürzlich zeigte sich bei einer Kundgebung in Austin, USA, das Gesicht des Bösen ganz ungetarnt (Videodokument, siehe Nachrichtensendung «Alex Jones Channel» und «The Blaze TV», 3. 7. 2013 – Youtube.com): Dabei wurden die Schützer der ungeborenen Kinder bekämpft. Und wie? Indem ihnen die Abtreibungs(=Kindstötungs)-Befürworter minutenlang im Chor ein grauenvolles «Heil dir, Satan!» («Hail Satan!») ins Gesicht warfen. Dies offenbart uns einmal mehr, wem man mittels Abtreibungsgesetzen letztlich dient: Satan höchstpersönlich.
Analog das Wort Gottes: Der «Teufel … war ein Menschenmörder von Anfang an». (Joh. 8.44) Als Warnung gelte uns auch folgende göttliche Botschaft: «Als die Regierungen angefangen haben, die Abtreibung zu legalisieren, haben sie sich tatsächlich dem Vater der Lüge, dem Satan, übergeben.» (Maureen S.-K., 12. 12. 2009) Abtreibungen sind Menschenopfer – selbst wenn man sie bzw. entsprechende Gesetze in tiefschwarzer Täuschung der Welt verkauft als «Recht der Frau auf Selbstbestimmung» – oder auch als «Entkriminalisierung der Frau».
Falls wir uns auf solche dämonischen Gesetze einlassen, dann: armes Liechtenstein. Zum einen aufgrund der baldigen inneren Warnung von Garabandal, zum anderen aufgrund der bevorstehenden Gerechtigkeit Gottes. Auch dies sind keine leeren, taktischen Worte.

Urs Kindle,
Binzastrasse 51, Mauren

Verkehrspolitik

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung