Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Es gibt einen Tierhasser in Eschen

Hans Mayer,Grafertgasse 5, Eschen | 15. November 2013

Ich weiss, dass es in Eschen jemanden gibt, der Tiere hasst und auch quält. Für mich ist das unverständlich, ich selbst habe Tiere und hänge sehr an ihnen. Am 17. September 2013 wurde mein Hase gestohlen. Trotz intensivem Suchen und Herumfragen habe ich ihn nie mehr gesehen. Ich vermisse ihn sehr und kann das alles nicht verstehen.
Schlimm ist auch die Ungewissheit, was mit ihm passiert ist. Während meines Spitalaufenthaltes hat man meinen Hund Cindy entführt und später beim Einkaufszentrum Denner ausgesetzt. Diese Täterschaft ist mir bekannt. Daher liegt die Vermutung nahe, dass sie auch mit dem Diebstahl meines Hasen etwas zu tun hat. Bitte gebt ihn mir zurück.
Ich frage mich immer wieder, was sind das für Menschen, die so etwas aus reiner Boshaftigkeit mir gegenüber tun? Sie bringen nicht nur über mich, sondern auch über meine Tiere viel Leid. Es ist verabscheuungswürdig, Tiere zu quälen. Es zeugt nicht nur von Rohheit und Herzlosigkeit, sondern auch von ganz grosser Feigheit, denn Tiere können sich nicht wehren.


Hans Mayer,
Grafertgasse 5, Eschen

In eigener Sache

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung