Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Bedenkliche Entwicklung der Ortsplanung

Markus Sprenger,Rheinau 16, Triesen | 12. November 2013

Geradezu zynisch daher kommt der Kommentar von Edgar Bargetze. Gigantischer Klotz? Wohl kaum, die Baumasse ist erträglich und die Höhen sind entsprechend dem Bestand aller angrenzenden Bauten und die Fassadengestaltung ist gefällig. Einzig die enorme Dachfläche erschlägt einen. Sie wird aber bestimmt «unauffällig begrünt».
Das vorliegende Projekt in sich scheint funktional und ist an sich nicht das Problem. Frustig ist vielmehr das Unvermögen des damaligen Gemeinderates und der zugehörigen Ortsplanungsgremien, einen Studienauftrag mit realistischem Programm vorzubereiten beziehungsweise mit allen beteiligten Nachbarn deren Bedürfnisse und Bedingungen abzusprechen und zu vereinbaren.
Ich erinnere mich an die Randbedingung 3.3., Grundeigentum des Programmes: «Die als Bebauung bestehend ausgewiesene Bausubstanz ist zwingend zu erhalten.» Dies galt auch für den Gasthof Sonne. Über die Wertigkeit der «Sonne» als Gebäude damals und heute will ich hier nicht eingehen. Fakt ist, eine Unterschutzstellung ist nicht erfolgt.
Ein Ersatzbau wäre also denkbar. Dieser Passus hat nun im Nachhinein aber alle, Planer und Öffentlichkeit, in die Irre geführt und es kann nicht nachvollzogen werden, ob und wie der involvierte Eigentümer in das damalige Planungsverfahren eingebunden wurde. Das dann aber die Migros zusammen mit einem Eigentümer knapp ein Jahr später aufzeigt, wie man in Triesen Zentrumsplanung macht und der neue Gemeinderat dem Ganzen gefällig zustimmt, zeigt schon bedenkliche Entwicklungen und stellt die Ernsthaftigkeit der Ortsplanung inklusive Gemeinderat infrage.
Da es sich um die Gestaltung von zentralem öffentlichem Raum in Triesen handelt, unter Einbindung von öffentlichem und privatem Interesse – erhöhte Ausnützung, massive Überschreitung von Baulängen etc. –, wäre eine öffentliche Diskussion mit anschliessender Neuausschreibung eines Architekturwettbewerbes zielführend.
Ich würde auf jeden Fall eine Neuausrichtung beziehungsweise Definition einer modernen Triesner Dorfmitte, in- oder exklusive Migros, sehr begrüssen.

Markus Sprenger,
Rheinau 16, Triesen

Gewalttätiger Bauer

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung