Leserbrief

Heilige sind?Menschen, die ...

Sr. Alma Pia, ASC,Kloster St. Elisabeth, Schaan | 26. Oktober 2013

Vor einiger Zeit las ich, wie eine chinesische Christengemeinde die Taufbewerber willkommen heisst: «In dir hat Jesus jetzt zwei neue Augen, um die Mitmenschen mit Liebe anzusehen; zwei neue Ohren, um ihre Anliegen richtig zu hören; zwei neue Füsse, um den Verirrten nachzugehen; zwei neue Hände, um die Verwundeten zu pflegen; ein neues Herz, alle Menschen zu lieben.» Stimmt das? Sicher. Jesus hatte seinen Jüngern zum Abschied die Füs-se gewaschen und gesagt: «Ich habe euch ein Beispiel gegeben, damit auch ihr tut, wie ich euch getan habe; damit ihr einander liebt, wie ich euch geliebt habe.» Ist das möglich? Ja, denn Gott hat uns Menschen nach seinem Bild erschaffen und mit allen Gaben ausgerüstet, dieses Ideal zu leben. Weil er uns frei erschaffen hat, zwingt er uns nie, das zu tun, was Jesus uns vorgemacht hat, und das zu lassen, was eines Kindes Gottes unwürdig ist. Weil Gott aber wie ein Vater und eine Mutter weiss, dass seine Kinder durch Fehler wachsen und reifen müssen, vergibt er gern ...Mutter Teresa von Kalkutta, die schon sechs Jahre nach dem Tod seliggesprochen wurde, sagte: «Ein heiliger Lebensstil besteht darin, Gottes Arbeit mit einem Lächeln zu tun.» Sie tat es unter den Sterbenden auf den Strassen der Stadt.Das erwartet Gott nicht von allen! Heilig bin ich, wenn ich mich von Gott für seine Pläne dort brauchen lasse, wohin er mich gestellt, mit den Gaben, die er mir gegeben hat. Nicht vergleichen! Jeder Mensch ist ein Unikat und wird nur heil = heilig, wenn er/sie dem eigenen Gewissen folgt. Das macht uns wirklich frei und froh.


Sr. Alma Pia, ASC,Kloster St. Elisabeth, Schaan

In eigener Sache

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung