Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Unser Haustier wurde?zu Tode gequält

Manuel Konrad,auf Berg 135, Mauren | 10. Oktober 2013

Liebe(r) Unbekannte(r),am Abend des vergangenen Montags, zwischen 18 und 20 Uhr, wurde unser knapp fünf Monate altes Hauskätzchen von einer unbekannten Person entweder schwer getreten oder mit einem Stein beworfen (Aussage des behandelnden Arztes). Die Verletzungen – Oberschenkelbruch und Nerven abgetrennt – waren so schwer, dass unser liebes Kätzchen eingeschläfert werden musste! Wo bleibt hier der Respekt gegenüber Tieren und ihrem Recht auf Leben? Hat sich hier jemand einen Spass oder Jux erlaubt?Es gäbe sicherlich andere Methoden, wenn sich jemand in seiner Privatsphäre gestört fühlt oder sich abreagieren muss.Das Kätzchen hatte bereits eine traurige Vorgeschichte. Es wurde vor einigen Wochen im Wald des Maurer-Berg einfach ausgesetzt – wahrscheinlich hatte der Besitzer eine unerwünschte Katzenbrut loswerden wollen. Kurz bevor die wenige Wochen alte Katze im Wald verhungert wäre, wurde sie von uns gefunden und hat so ein neues Zuhause erhalten, wenn nun auch leider nur von kurzer Dauer.

Manuel Konrad,auf Berg 135, Mauren

In eigener Sache

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung