Volksblatt Werbung
Leserbrief

Strassenbauprojekte und VCL

VCL Verkehrs-Club Liechtenstein | 28. August 2013

Der VCL-Vorstand ist immer mal wieder überrascht, welche Strassenbau-Projekte ihm in Diskussionen zur Last gelegt werden. Eigentlich sollte inzwischen an allen Stammtischen bekannt sein: Der VCL setzt sich konsequent für die Verbesserung der Fusswege und Radinfrastruktur ein sowie für einen attraktiven öffentlichen Verkehr. Der VCL anerkennt das Auto als bequemes und flexibles Verkehrsmittel, das leider oft unnötig und unüberlegt eingesetzt wird. Der VCL wendet sich gegen eine Erhöhung der Stras-senkapazitäten für den Autoverkehr. Die Zuschg-Umfahrung in ? Schaanwald wurde von der Gemeinde Mauren initiiert und gewünscht. Es soll in Schaanwald ein Dorfzentrum entstehen. Seit 2001 sind VCL-Vertreter deshalb mit Gemeindeverantwortlichen im Kontakt. Nach Ansicht des VCL-Vorstands ist eine Verlegung der Vorarlberger Strasse im Bereich Zuschg – Zentrum Schaanwald nur gerechtfertigt, wenn gleichzeitig der neue Platz als Begegnungszone gestaltet wird und der Bus via den Platz geführt wird als Busbevorzugung. So kann der Bus an eventuellen Staus vorbeifahren. Details auf www.vcl.li unter Fachthemen. Nach Information der Behörden soll diesen Herbst die verkehrlich funktionsfähige Strasse vom neuen Hilti-Kreisel bis zum Dorfeingang Schaan umgebaut werden mit beidseitig gemeinsamem Fuss-/Radweg. Auf den ersten Blick scheint dieser teure Umbau nicht nötig und der VCL hat ihn auch hinterfragt. Trottoirs und abmarkierte Fahrradstreifen sind bei Tempo 50 vom Dorfausgang bis zum Hilti-Kreisel sicherheitstechnisch hinreichend. Doch nach Information des Amts für Bau und Infrastruktur (ABI) muss der Belag erneuert und es müssen Werkleitungen saniert oder neu erstellt werden. Nach Ansicht des ABI ist ein vom VCL vorgeschlagenes Bus-Pförtnersystem angeblich nicht nötig.


VCL Verkehrs-Club Liechtenstein

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung