Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Sehr geschätzte?Motionäre der?Freien Liste

Dr. Gabriel Büchel,Schulstrasse 3, Nendeln | 22. August 2013

Ich empfehle Ihnen bei der Kritik am Automobil einmal ein solches zubenutzen. Dabei würden Sie feststellen, dass ein Auto beim Betrieb Krafstoff verbraucht. Der «Ökologiegedanke» in Ihrer Motion scheint mir vorgeschoben, da ein Kraftfahrzeug mit grossem Hubraum, welches in der Garage steht, weit weniger CO 2-Emissionen verursacht als das neuste Hybridmodell imDauereinsatz. Der einzig wirklich ökologische Steueransatz ist daher die Besteuerung des Treibstoffes, dieser Ansatz ist einfach, folgt strikt dem Verursacherprinzip und wird sogar bereits seit Jahrzehnten verfolgt. Der Krafstoffpreis weist bei uns übrigens bereits einen Steueranteil von bescheidenen –50 Prozent auf und passt sich für alle spürbar täglich der Teuerungan. Von einer nicht vorhandenen Preissteigerung, wie von Ihnen behauptet, kann also keine Rede sein.Mit freundlichen Grüssen

Dr. Gabriel Büchel,Schulstrasse 3, Nendeln

Trennung Kirche/Staat

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung