Leserbrief

Verweis auf das?Sparpaket III

Pepi Schädler,Grosssteg 105, Triesenberg | 23. Juli 2013

Das trostlose (Steuer-)Leben von wertvollen Liegenschaften in Liechtenstein (Verweis auf das Sparpaket III der Regierung, BuA Nr 45/2013):Der Steuerpflichtige A Glückspilz (in der Praxis jedoch kein Steuerzahler) ist Eigentümer mehrerer Liegenschaften in Vaduz. Er hat die Liegenschaften als Alleinerbe von seinen Eltern geerbt. Den Landwirtschaftsbetrieb hat er vor Jahren aufgegeben, da er von seinen steuerfreien Vermögenserträgen sehr gut leben kann. Neben diversen Landwirtschaftsparzellen besitzt A auch eine unbebaute Baulandparzelle im Ausmass von 3000 Klaftern. Der Steuerschätzwert beläuft sich auf 15?000 Franken gemäss unsinniger Steuerpraxis in Liechtenstein. A hat vom Landesschätzer eine amtliche Schätzung erstellen lassen, welche einen Richtwert/Marktwert/Verkehrswert von 24?000?000 Franken ergeben hat. Steuern hat A noch nie zahlen müssen, weder Erbschaftssteuer (ist nicht angefallen) noch Vermögenssteuer, da nur Vermögen im Rahmen des Steuerfreibetrages. Die Baulandparzelle ist voll erschlossen. Erschliessungskosten hat die Gemeinde bezahlt. Superlösung! Neben der obigen Baulandparzelle besitzt A zusätzlich einen Wohnblock mit 20 Wohnungen, welche seit circa 20 Jahren voll vermietet sind. Derzeit erzielt A jährlich Mieterträge in Höhe von 400?000 Franken netto (nach Abzug der Finanzierungskosten für Fremdkapital, Eigenkapital, Versicherungen, Renovationskosten etc.). In den letzten 20 Jahren hat A steuerfreie Miet-?erträge in Höhe von circa 5?000?000 Franken netto kassiert. Vermögenssteuern hat A keine ?bezahlen müssen, da der Steuer schätzwert (Gebäude) von 2?500?000 Franken seit Jahrzehnten niedriger ist als die auf der Liegenschaft lastende Hypothek von 2?750?000 Franken. Supersteuergesetz!Beim Verbrauch seines steuerfreien Einkommens ist A sehr grosszügig. Er führt ein fürstliches Leben im wahrsten Sinne des Wortes und verbringt die Wintermonate jeweils auf den Jungferninseln in der Karibik bei seiner Partnerin Erotica. Den Sommer verbringt A in der Regel auf dem Golfplatz in Bad Ragaz. Er lebt in Saus und Braus. Am Jahresende sind seine Mieterträge jeweils konsumiert, das heisst er bezahlt auf seinem Geldvermögen keine Vermögenssteuer (heute: 4 Prozent Sollertragssteuer genannt). Steuerplanung ist alles. Offen bleibt, wie viel AHV-Beiträge er in den letzten Jahren bezahlt hat.Erbe von A wird sein unehelicher Sohn Pedro sein. Er lebt bei seiner Mutter auf den Jungferninseln.Welche Steuern werden beim Tod von A für Pedro anfallen? ? Erbschaftssteuern, Schenkungssteuern: keine; ? Grundstücksgewinnsteuern: keine (aufgeschoben); ? Einkommenssteuern: natürlich keine; ? Vermögenssteuern: wohl auch?keine.Glückspilz A leidet seit Jahren an Minderwertigkeitskomplexen. Er kann einfach nicht verstehen, dass er und seine wertvollen Liegenschaften einen Steuerwert von null haben sollen. Ich habe ihm angeraten, sich bei der Internationalen Organisation www.taxjustice.net für ein Seminar über Steuergerechtigkeit anzumelden und dazu die Regierungs- und Landtagsmitglieder ebenfalls einzuladen.Als Resultat könnte dann eventuell ein neues, effizienteres, faireres und gerechterers Steuergesetz entstehen. Wer ist für den Erlass eines neuen Steuergesetzes zuständig? A, B, C? (Ein Ratespiel, Auflösung folgt.) Weitere Kommentare folgen. Gegenäus-serungen sind willkommen.

Pepi Schädler,Grosssteg 105, Triesenberg

«Dütscha-Bashing»

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter