Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Erwin Elkuch,?ein Nachtrag

Georg Kieber, Binzastrasse 6, Mauren | 19. Juli 2013

Aus Anlass seines 90. Geburtstages veröffentlichten die Landeszeitungen in der Dienstagausgabe einen kurzen Rückblick auf den Lebenslauf von Erwin Elkuch. Diese Beiträge bedürfen einer Ergänzung.Erwin Elkuch ist auch, was unerwähnt blieb, Konstrukteur und Erfinder. Als Erwin Elkuch 1975 zum Rechnungsführer des Landgerichtes bestellt wurde, gab es zwar Registrierkassen, wie sie im Gastgewerbe verwendet werden, er musste in seinem «Einmannbetrieb» den Geschäftsverkehr jedoch nicht nur registrieren, sondern auch auf die einzelnen Konti verbuchen. Er analysierte das Problem und erkannte, dass eine kombinierte Kassa-Buchungsmaschine technisch realisierbar war. Nach seinen Instruktionen bauten die Anker-Werke das marktübliche Kassamodell zur Buchungsmaschine aus als Prototyp für den Vaduzer Rechnungsführer beim Landgericht. Da seine Maschine nur auf sechsstellige Frankenbeträge ausgelegt war, er infolge der teils hohen Beträge für Prozesskautionen beim Saldototal aber über eine Million rechnen musste, liess er das Zählwerk um eine Stelle verschieben. Den liechtensteinischen Verhältnissen angepasst, war seine Maschine daher auf Millionen, nicht aber auf Einzelrappen genau.Das Patentamt der Vereinigten Staaten von Amerika hat am 17. Januar 1984 Patent Nr. 4,426,197 eingetragen (in Übersetzung): «Vorrichtung für die Umwandlung von Kraftwellen in beliebiger Folge und von beliebiger Wellenlänge in potenzielle Energie. Erfinder: Erwin Elkuch, Vaduz».Die Idee hatte er nach einem Spaziergang am Meeresstrand in den Ferien und ging mit dem Gedanken eines Wellenkraftwerkes jahrelang schwanger. Sein Wellenkraftwerk basierte auf der Nutzung der Wellenbewegung des Meeres und nicht wie die anderen Modelle auf der Bewegung des Wassers durch Ebbe und Flut. Seine Idee war einmalig genug, um die strenge Neuigkeitsprüfung des Patentamtes zu bestehen (siehe dazu auch meinen Bericht im Liechtensteiner «Volksblatt» vom 16. Mai 1991).


Georg Kieber, Binzastrasse 6, Mauren

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung