Leserbrief

Überforderte Politik, überforderte Landtagsabgeordnete

Walter Marxer,Hubstrasse 32, Eschen | 31. Mai 2013

Unter diesem Titel kritisiert Herr Jürgen Hilti den Entscheid des Landtages, den Deal verhindert zu haben, die Liechtensteinische Telekommunikation inklusive des Leitungsnetzes mehrheitlich an die Swisscom zu veräussern. Ich finde es höchst unfair, wenn Herr Hilti anders denkende Politiker als überfordert abqualifiziert.Gott sei Dank haben wir noch Volksvertreter, die sich dafür einsetzen, unserem Land eine gewisse Selbstständigkeit zu bewahren. Dabei sehen sie die Bereitstellung der Infrastruktur (Telekomnetz, Stromnetz, Gasnetz, Trinkwassernetz, Abwassernetz, Strassennetz) als Aufgabe der öffentlichen Hand. Dadurch ist auch gewährleistet, dass diese Netze allen Benutzern öffentlich kontrolliert zu gleichen Bedingungen zur Verfügung stehen und der Ausbau derselben dem allgemeinen Bedürfnis angepasst wird.Es mag für Herrn Jürgen Hilti eine reine Sachentscheidung gewesen sein, die Aktienmehrheit der Hilcona an eine ausländische Firma zu veräussern. Sein Vater, der legendäre Industriepionier und Gründer der Hilcona (der Scana Toni), den ich persönlich kannte, hätte diesem Deal aus meiner Sicht nie und niemals zugestimmt. So hat halt jeder seine Sichtweise.


Walter Marxer,Hubstrasse 32, Eschen


Landespolizei

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung