Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Viel geschrieben, wenig verstanden

Willy Marxer, Schwarze Strasse 4, Eschen | 27. April 2013

Hand aufs Herz. Haben Sie das auch schon erlebt? Sie lesen mit Interesse in einem Artikel Ihrer Tageszeitung, in irgendeinem Fachbeitrag zum Beispiel, der aber nicht explizit Ihr berufliches Wissensgebiet zum Inhalt hat. Dabei stossen Sie immer wieder auf unbekannte Fachausdrücke, auf Namen von Organisationen oder Amtsstellen, die nur in Kurzform – in Kürzel – aufgeführt sind. Fragezeichen also am laufenden Band. Sie überlegen, ob sich das Weiterlesen lohnt.Als Laie wird einem das Lesen auf diese Art oft «madig» gemacht und das Verstehen kaum möglich. Dies vor allem dann, wenn erklärende Hinweise zur Kurzform im Text fehlen. Das hat bei mir schon mehrfach zum resignierten Abbruch einer Lektüre geführt, obwohl mich das Thema an sich interessiert hätte. Mein Frust geht in einem solchen Fall in zwei Richtungen. Zum einen ist es die ernüchternde Erkenntnis eigener Wissenslücken. Zum anderen aber noch mehr der Unmut über das mangelnde Einfühlungsvermögen gewisser Fachautoren, weil sie Kenntnisse über fachspezifische Kürzel bei einer breiten Leserschaft einfach als selbstverständlich voraussetzen. Kein Wunder, wenn oft viel geschrieben, aber wenig verstanden wird.


Willy Marxer, Schwarze Strasse 4, Eschen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung