Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Personen, die den?religiösen Frieden in?Liechtenstein stören

| 17. April 2013

Antwort auf den Leserbrief vomvon Herrn Werner Meier aus Schellenberg, erschienen am 16. April: Dass unsere Priester sowie auch unser Erzbischof ausserhalb unserer Erzdiözese herzlich willkommen sind, ist erfreulich. Ich bin überzeugt, dass auch andere Bischöfe und Priester mit benachbarten Bistümern zusammenarbeiten und Kontakte pflegen.Was Sie in Ihrem Leserbrief veröffentlichten, bedarf einer Richtigstellung. Sie schreiben, Erzbischof Wolfgang Haas sei ausserhalb des Erzbistums mehr tätig als im eigenen Erzbistum. Erzbischof Wolfgang Haas zelebrierte vom Gründonnerstag bis und mit Ostermontag in der Kathedrale Vaduz die heiligen Messen. Herr Meier, haben Sie am Gottesdienst am Gründonnerstag in der Kathedrale Vaduz teilgenommen? Falls dies nicht der Fall ist, wäre schweigen angebracht. Erzbischof Wolfgang Haas weiss bestimmt, wie er die heilige Messe zelebrieren darf. Ob im alten Ritus, wie man sie bis 1968 gefeiert hat, unser Erzbischof ist also nicht allein.Ich stelle fest, dass Sie Erzbischof Wolfgang Haas vorschreiben möchten, wie er die heilige Messe zu zelebrieren hat. Herr Meier, das machen eben jene Personen, die den religiösen Frieden in Liechtenstein stören. Einfach zum Nachdenken.


Hans Gassner,?Credo-Vorsitzender, Vaduz


Filialschliessungen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung