Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Die Botschaft?des Kreuzes

Sr. Alma Pia, ASC,Kloster St. Elisabeth, Schaan Weitere Leserbriefe: Seite 8 | 23. März 2013

Kreuze sind aus vielen öffentlichen und privaten Räumen verschwunden. Warum? Es scheint ein Beweis zu sein für das unverzeihlich oberflächliche Denken der Getauften, wenn die Kreuze auf der gleichen Ebene mit dem Kopftuch islamischer Frauen gesehen werden. Das Kopftuch ist nur ein Symbol islamischer Frauenkleidung. Das Kreuz aber ist das historische Symbol der unfassbaren Liebe Gottes zu allen Menschen. Gott wurde Mensch, um den Menschen zu zeigen, wie er sich sein Ebenbild Mensch wünscht, damit Friede werden kann. Weil die Menschen damals nicht so gott-menschlich leben wollten, musste Jesus wie ein Verbrecher sterben. Er nahm das Urteil an, rächte sich nicht, sondern betete sterbend: «Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.»Ich hoffe, dass uns unser neuer Papst Franziskus wieder lebendig und freudig glauben lehrt.Das Kreuz darf nicht Zeichen der Abgrenzung sein! Es muss an die alle Menschen versöhnende Liebe Gottes zu allen seinen Kindern erinnern, die nach seinem Plan geschwisterlich leben sollen: Versöhnte Vielfalt! Neben dem Kreuz sollten alle Symbole Raum finden, die wie das Kreuz von Tod und Leben, von Schuld und Erlösung und von der Geschwisterlichkeit aller Menschen sprechen, denn Jesus hat sein Blut für alle vergossen.Haben Sie noch das Kreuz in Ihrer Stube? Es verkündet wie das Auferstehungskreuz in unserer Klosterkapelle: Gott liebt dich ohne Mass – und: Christus ist auferstanden!


Sr. Alma Pia, ASC,Kloster St. Elisabeth, Schaan
Weitere Leserbriefe: Seite 8

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung