Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Einkaufszentrum?in Triesen

Sabine Tschol,Triesen | 5. März 2013

Als meine Kinder noch klein waren, nutzte ich die Einkaufsmöglichkeiten, die Triesen für den täglichen Gebrauch bietet, zumeist während eines Spazierganges durchs Dorf und war froh, dass ich dazu kein Auto benötigte. Grössere Einkäufe erledigte ich damals wie auch heute jedoch mit dem Auto in den grossen Einkaufszentren in Buchs, Haag, oder Sargans. Denn da ist das ganze Rundumangebot an einem Ort bzw. unter einem Dach erhältlich. Nun soll ja auch Triesen, nach Vaduz und Ruggell, ein Einkaufszentrum erhalten. Eigentlich müsste ich mich jetzt freuen. Wenn man jedoch sieht, dass der Mühleholzmarkt in Vaduz Mühe hat und hinter den Erwartungen zurückbleibt, stellt sich schon die Frage der Notwendigkeit eines weiteren Einkaufszentrums in unmittelbarer Nähe. Ist Liechtenstein nicht viel eher zum Kampfland von Migros gegen Coop inklusive Sonntagsverkauf geworden? Wollen wir wirklich das erhöhte Verkehrsaufkommen mitten im Dorf, in Schulnähe und somit entlang der Schulwege auf uns nehmen? Dank Sonntagsverkauf auch sonntags.Leider ist auch der Abbruch des ?Restaurants Sonne geplant, welches gemäss unserem Gemeindeprospekt während Jahrhunderten das bedeutendste Wirtshaus von Triesen war. Wäre es nicht erstrebenswert, die Sonne, welche sozusagen das «Eingangstor» zum alten Triesner Dorfkern symbolisiert und so eine identitätsstiftende Wirkung für die Triesner Dorfmitte hat, zu erhalten?Denn was braucht Triesen wirklich? Meiner Meinung nach braucht Triesen keinen Elektrofachmarkt und kein Migros-Restaurant etc., Triesen braucht Läden, die die täglichen Bedürfnisse der Triesner Bewohner abdecken und nicht derer von den Gemeinden drum herum. Natürlich bin ich auch der Meinung, dass das jetzige Gebäude dem heutigen Standard nicht mehr gerecht wird. Warum also nicht an dessen Stelle ein neues moderates Gebäude erstellen, in welchem auch weiterhin in Triesen angestammte Geschäfte Platz fänden?In diesem Sinne möchte ich die Besitzerfamilie höflich bitten, mein Anliegen zu prüfen. Vielleicht würde es Triesen und dessen Dorfgestaltung zugutekommen, wenn die Sonne in die neue Überbauung eingeplant würde, eventuell sogar zusammen mit dem Denkmalschutz, und so ein Stück Geschichte erhalten bliebe.Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und einen schönen Tag wünscht


Sabine Tschol,Triesen


Glaube

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung