Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

1. März: Einen neuen Kuchen backen

Schwester Alma Pia, ASC,Kloster St. Elisabeth, Schaan | 2. März 2013

Im April 2011 starb Katharina Halkes, die Begründerin der feministischen Theologie aus «Berufung», wie sie selbst sagte. Hatte sie deswegen so unerhört viel Erfolg – trotz des heftigen Widerstands hochrangiger Kirchenmänner?Universitätsprofessoren schätzten sie so sehr, dass sie einen Lehrstuhl für feministische Theologie errichteten. Wenn Halkes sprach, hatte selten ein Hörsaal genügend Raum. Sie wollte nicht auf der gleichen Höhe mit Männern nach deren patriarchalischen Normen «mitspielen». Das hiesse ja nur, die Hälfte des bisherigen Kuchens beanspruchen, der ihr gar nicht «schmeckte». Halkes wollte «einen Kuchen mit ganz neuen Zutaten backen, die wir – Männer und Frauen – gemeinsam hineinlegen. Sie träumte nicht von einer «weiblichen», sondern von einer «menschlichen» Kultur; denn Gott schuf den Menschen nach seinem Bild als Mann und Frau (Gen 5, 1–2). Wie im dreifaltigen Gott absolute Einheit wirkt, sollte auch sein Ebenbild Mensch eins sein, gleich wertig, ohne die von Männern Jahrtausende lang diktierte Rollenzuweisung. Weil die Kirchenleitung diese bibeltreue Sicht der gleichen Würde aller Menschen ablehnte, kehrten ihr viele feministische Theologinnen den Rücken – nicht K. Halkes! Kostbare, aber falsch praktizierte Systeme – wie die Kirche Christi – müssen wir von innen «bekehren»; wer es von aussen tut, riskiert unchristliche Feindbilder. Mir würde dieser «Kuchen» sehr schmecken! Und Ihnen?

Schwester Alma Pia, ASC,Kloster St. Elisabeth, Schaan

Tierschutz

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung