Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Prophezeiung hat sich erfüllt! (2. Teil)

Urs Kindle,Mauren | 28. Februar 2013

1. Die seriöse priesternahe irische Prophetin «Mary» hat bisher schon über 700 eindrückliche bibeltreue Gottes- bzw. Marien-Botschaften veröffentlicht. In einer ihrer Prophezeiungen offenbarte sie bereits vor einem Jahr (2012!) die folgenden erschütternden Worte Jesu: «Mein (d. h., Jesus) armer heiliger Stellvertreter, Papst Benedikt XVI., wird vom Heiligen Stuhl in Rom vertrieben werden.» (www.diewarnung.net, 11. Februar 2012) Die Prophezeiung hat sich mit dem Rücktritt von Papst Benedikt XVI. klar erfüllt! Der Papst hat seinen Papststuhl offensichtlich nicht freiwillig verlassen, was angesichts der dunklen Gegenkräfte nicht verwundert. 2. Zufall oder eindrückliches göttliches Zeichen: Die besagte Prophezeiung wurde der Seherin durch Jesus ausgerechnet am 11. Februar 2012 geoffenbart, also auf den Tag genau ein Jahr vor Papst Benedikts Rücktrittserklärung vom 11. Februar 2013! Unerschütterliche Tatsache: Diese Papstrücktritt-Prophezeiung samt Datum vom 11. Februar 2012 (zusammen mit vielen anderen Botschaften der Seherin Mary) wurde bereits im Jahr 2012 in Buchform weltweit veröffentlicht! Also Beweis in Schwarz auf Weiss; an zahlreichen echten Zeugen mangelt es in der Tat nicht. Fakt ist: Die Seherin hat die Prophezeiung lange vor der Rücktrittsankündigung des Papstes veröffentlicht. Zur Untermauerung dieser Tatsache darf ich meinerseits bezeugen, die besagte Prophezeiung bereits im Jahr 2012 gelesen zu haben (vgl. auch die Leserbriefe vom 23. Oktober 2012 und vom 8. November 2012).3. Eine kleine Korrektur zu Teil 1: Nur wenige Stunden (!) nach der Rücktritts-Ankündigung Papst Benedikts XVI. am 11. Februar schlug ein Blitz in den «Papst-Petrus-Dom» (Petersdom) in Rom ein. Dies geschah ein einziges Mal und nicht, wie fälschlicherweise erwähnt, zweimal (der zweite Blitz im Online-Filmdokument auf SRF war eine angefügte Zeitlupen-Wiederholung). Doch das ändert nichts an der ?eindrücklichen Symbolik dieses Wetterereignisses: bevorstehende Erschütterung der Kirche bzw. des wahren Papsttums.4. Die genannte Seherin, Mary, die das äusserst seltene kirchliche Papst-Ereignis richtig vorausgesagt hat, ist es auch, die mittels ihrer Botschaften Gottes zu Gebet und dringender Umkehr zu Jesus Christus zur Rettung der eigenen Seele aufruft. Denn es bestehe die grosse Gefahr, dass uns mittels Täuschung (!) für immer die Seele geraubt werde durch Böses, das sich als Gutes tarne («Wölfe im Schafspelz»). Ob man Jesus Christus als vertrauenswürdigen Sicherheitsanker der Seele akzeptieren will oder aber diese Hilfe verweigert, hängt natürlich von unserer freien Willensentscheidung ab.

Urs Kindle,Mauren


Trennung Kirche/Staat

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung