Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Papst-Rücktritt:?Prophezeiung hat sich erfüllt!

Urs Kindle,Mauren | 23. Februar 2013

Zufall oder göttliches Zeichen? Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass innerhalb von nur vier Tagen vier sehr seltene, teils kosmische Ereignisse geschehen? Man urteile selbst: Seltenes Ereignis Nummer eins: Papst Benedikt XVI. kündigt am 11. Februar 2013 seinen Rücktritt an; Benedikts Verlassen des Heiligen Stuhls wurde von einer irischen Prophetin bereits im Jahr 2012 prophezeit!Seltenes Ereignis Nummer zwei: Ein Blitz schlägt zweimal hintereinander (!) in den Petersdom in Rom ein, und zwar ebenfalls am 11. Februar 2013, nur ein paar Stunden nach dem angekündigten Papstrücktritt! Seltenes Ereignis Nummer drei: Ein Asteroid flitzt nahe an der Erde vorbei, und zwar nur vier Tage später, am 15. Februar.Seltenes Ereignis Nummer vier: Ein Meteoritenhagel in Russland, ebenfalls am 15. Februar. Zusatzinfos bzw. «Seltenheitsbelege»: a) Seltenheit des Asteroiden-Phänomens: NASA-Experte D. Lauretta: «So nah ist noch nie ein Himmelskörper an der Erde vorbeigeflogen, seit die Wissenschaft zurückdenken kann» (www.tagesanzeiger.ch, 15. Februar 2013).b) Seltenheit des Meteoriten-Phänomens: «Himmelskörper dieser Dimension, die über bewohntem Gebiet niedergehen, das ist laut Experten sehr selten (…)» (tagesschau.sf.tv, 15. Februar 2013). Eindrücklich ausserdem die Prophezeiung eines seriösen spanischsprachigen Propheten, knapp zwei Wochen vor diesem kosmischen Ereignis: «Seid aufmerksam auf die Zeichen des Himmels. Himmelserscheinungen, die noch nie zuvor von einem Auge gesehen wurden, werden am Himmelsgewölbe sichtbar werden» (3. Februar 2013). c) Verblüffende Tatsache: Das Asteroiden-Ereignis und der Meteoriten-Hagel, die beide am selben Tag (!) stattfanden, geschahen unabhängig voneinander: «Laut der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) hat der Meteoriten-Einschlag im Ural (Russland) nichts mit dem Asteroiden zu tun, der heute in der Nähe der Erde vorbeizieht (srf.ch, 15. Februar 2013). Also Seltenheitswert hoch zwei. d) Blitzeinschlag in den Petersdom ist Tatsache: Auf der Website des Schweizer Fernsehens (SRF) finden sich hiervon eine Video-Aufnahme und folgende Worte: «Bilder zeigen, wie wenige Stunden nach der Rücktrittsankündigung von Papst Benedikt XVI. ein Blitz in den Petersdom einschlägt ... Und es taucht ein weiteres Bild auf (neben demjenigen des Fotografen Alessandro di Meo). Filippo Monteforte von der französischen Nachrichtenagentur AFP hielt den Moment ebenfalls mit seiner Kamera fest. Und sogar ein Video der BBC zeigt, wie der leuch-tende Blitz einschlägt. (srf.ch, ?meru/koua, 12. Februar 2013).Fazit: Eine Warnung Gottes? Ein Blitz in den Petersdom (= «Papst-Petrus-Dom»!) ist ein Blitz in die grösste katholische Kirche der Welt. Und gewissermassen ein Aufruf zum Gebet für den gottgefälligen Benedikt XVI., der in Gefahr ist.

Urs Kindle,Mauren

Glaube

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung