Leserbrief

Unglaublich, aber offiziell …

Hanspeter Vogt,Balzers | 5. Februar 2013

Was uns am Wahlsonntag auf dem Landeskanal als offizielle Wahlsendung verkauft wurde, war, gelinde gesagt, eine Zumutung. Dass die Ton- und Bildqualität nicht dem heutigen Standard entsprechen würde, war zu erwarten, wenn man die Beiträge des beauftragten Senders kennt. Auch bei aktuellen Ergebnissen waren die anderen Medien immer um einiges mehr auf Zack und die offizielle Sendung hinkte stets hinterher. Was dem Ganzen aber die Krone aufsetzte, war ein aus meiner Sicht unmotivierter Moderator in einem fragwürdigen Outfit, in seinem Stuhl hängend. Welchen Stellenwert die Landtagswahlen bei besagter Person haben, zeigte dessen Auftritt. Wird so seit neuestem das offizielle Liechtenstein repräsentiert? Na Bravo. Man darf nur hoffen, dass diese Sendung im Ausland nicht zu sehen war oder ist.
Zum Glück konnte man sich übers Internet und Radio L auf dem Stand der Dinge halten, ohne sich aufzuregen. Beiträge und Einspielungen interessant, aktuell und kompetent.Für kommende Wahlsendungen ein Vorschlag: Das Land kauft eine Kamera und sucht eine Schulklasse, welche im Rahmen einer Projektwoche diese Sendung gestaltet. Als Gage erhält die Klasse ein paar Franken in die Klassenkasse. Diese Sendung würde vermutlich nicht schlechter, aber sicher billiger und vielleicht in Liechtensteiner Dialekt moderiert.


Hanspeter Vogt,Balzers

Wahlen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung