Leserbrief

VU arbeitet mit?Halbwahrheiten

Thomas Banzer,Geschäftsführer der FBP | 15. Januar 2013

Die VU, also jene Partei, welche Fairness für sich reklamiert, hat ihren ehemaligen Vizepräsidenten Ossi Öhri einen Leserbrief schreiben lassen, mit welchem FBP Regierungschefkandidat Adrian Hasler bezüglich der 1FLTV-Interviews verunglimpft wird, indem nur die halbe Wahrheit kundgetan wird. Fakt ist, dass 1FLTV zu Streitgesprächen zwischen Landtagskandidaten eingeladen hat. Insgesamt wurden dabei zehn Themen vorgegeben und die FBP hat zu jedem Thema eine Person aus dem Landtagskandidatenteam gemeldet. Die VU war dazu nicht in der Lage und hat beim Sender darum gebeten, auch andere Personen schicken zu dürfen. Dies wurde vonseiten des TV-Senders ?akzeptiert, jedoch der FBP nicht mitgeteilt. So war die FBP überrascht, dass zum Thema Regierungs- und Verwaltungsreform Parteipräsident Jakob Büchel und zum Thema Gesundheit VU-Abgeordnete Gisela Biedermann erschienen. Wohlgemerkt kandidieren beide Personen nicht für den Landtag oder die Regierung. Erst nach Rückfrage bei 1FLTV wurde der FBP mitgeteilt, dass die Spielregeln auf Wunsch der VU geändert wurden, da diese nicht zu jedem Thema einen Landtagskandidaten stellen könne. Diese geänderten Spielregeln hat die FBP zum Anlass genommen, beim Thema Staatshaushalt den Regierungschefkandidaten Adrian Hasler zu entsenden. Immerhin handelt es sich hierbei um das zentrale Thema der nächsten vier Jahre. Wenn nun die VU kritisiert, dass die FBP Regierungschefkandidat Adrian Hasler entsendet, dann sollte die VU zuerst damit anfangen, überhaupt Kandidaten zu diesen Diskussionssendungen zu entsenden. Die Ausführungen von Ossi Öhri zeigen erneut, wie die VU versucht, mit Halbwahrheiten Stimmung gegen die FBP und deren Chefkandidaten zu machen.

Thomas Banzer,Geschäftsführer der FBP

Briefmarkensammler

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung