Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Tot auf der Plankner Dorfstrasse

Friedrich von Bültzingslöwen, Dorfstrasse 33, Planken | 22. Mai 2017

Gefahr durch Raser

In der Nacht zum Sonntag wurde eine junge Katze auf der Plankner Dorfstrasse überfahren. «Na und? Es war doch nur eine Katze.» – «Und wenn es deine Katze gewesen wäre?» – «Das kann passieren.» – «Und wenn es ein Kind gewesen wäre?» – «Kinder haben nachts nichts auf der Strasse verloren.» – «Merkst du, dass du nie an deinem Fahrstil zweifelst?»
Genug von diesem Gespräch und zu einigen Tatsachen. Eine Auswertung von Verkehrsmessungen in Planken in 2014 ergab, dass ca. 10 Prozent der Autofahrer mit über 50 km/h ins Dorf fahren, wohlgemerkt bei erlaubten 40 km/h. Vergleicht man die Bremswege bei Vollbremsung für 30, 40 und 50 km/h, so ergeben sich folgende Unterschiede: 4,5 m – 8 m und 12,5 m. Obwohl die Plankner Dorfstrasse als Landstras-se gilt, erfüllt sie die entsprechenden Vorgaben hinsichtlich der Breite der Fahrbahn und des Trottoirs (Vorderplanken) nicht. Sich begegnende Autos müssen häufig auf das Trottoir ausweichen. Mütter mit Kinderwagen, die in Vorderplanken einem Lastwagen begegnen, müssen sich an die Mauer drücken. Auch Biker rasen mit 50 km/h und mehr durchs Dorf. Warum werden seit Jahren in Planken als einzige Gemeinde keine Radarmessungen der Polizei durchgeführt? Muss erst ein wirklich gravierender Unfall passieren, dass die Verantwortlichen ein vernünftiges Verkehrskonzept für Planken einführen?
Übrigens, an der Unfallstelle bei der Katze waren keinerlei Bremsspuren erkennbar, was auf zu schnelles Fahren hindeutet. Die Katze lag auf der Fahrbahn. Der Fahrer hatte es nicht für nötig befunden, eine Nachricht zu hinterlassen.

Friedrich von Bültzingslöwen,
Dorfstrasse 33, Planken

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung