Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Nachlese von Daniel Bargetze

Alain FrommeltIm Böschfeld 2, Eschen | 10. April 2017

Unternehmertag

Sehr geehrter Herr Geschäftsführer/Leiter News des Vaduzer Medienhauses, Ihre «Nachlese zum Unternehmertag» («Vaterland» vom 7. April) hätten Sie sich sparen können. Es muss und kann nicht alles digitalisiert werden. Warum wollen Sie denn mit der Praxisassistentin per WhatsApp in Kontakt treten? Via Telefon geht es doch viel schneller oder wollen Sie Ihr etwas sagen, dass Sie nur per Emoticons ausdrücken können? Dann tun Sie mir aber sehr leid! Wieso sollte Ihnen die Autowerkstatt eine Kalendereinladung für den Reifenwechsel senden? Können Sie sich während des Gesprächs den Termin nicht selber eintragen? Vielleicht gehören Sie zu den Menschen, die meinen, dass Sie sehr beschäftigt sind, wenn Sie eine gewisse Anzahl von Mails pro Tag erhalten. Die anderen Fragen erspare ich der Leserschaft. Sie sollten sich besser um die Qualität Ihres Mediums kümmern, anstatt solche Kommentare zu schreiben. Diese ist nämlich unterirdisch! Angefangen von mehreren Rechtschreibfehlern, über Falschbeschriftungen von Bildern und Doppelplatzierungen von Artikeln, bis hin zu fehlenden Texten, da diese für den vorgegebenen Platz zu lang waren. Für das sollten Sie Ihre Energie aufwenden – Ihre Leser werden es Ihnen danken! Oder wie wollen Sie sonst diese Jahresabogebühr von über 300 Franken rechtfertigen? Der Unternehmertag war übrigens sehr interessant, für die, die nicht anwesend sein konnten oder andere Gründe hatten, nicht daran teilgenommen zu haben. Es lässt sich vieles, aber (zum Glück) nicht alles digitalisieren!

Alain Frommelt
Im Böschfeld 2, Eschen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung