Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

... mit den Subventionen – Jugendliche an Nase rumgeführt

Daniela Wolfinger,Lehenwies 29, Balzers | 9. März 2017

Verein Kita...

Wie kann man Jugendliche so an der Nase rumführen. Interessiert an einer Lehrstelle! Zuerst ein Jahr Praktikum und dann gibt’s den Lehrvertrag oder auch nicht. Meinem Kind wurde ein zweites Praktikumsjahr angeboten, dem es eingewilligt hat. In der Hoffnung, es gibt auf Sommer 2017 die Lehrstelle. Im Dezember 2016 wurde meinem Kind mitgeteilt, es muss sich noch bewähren und im Februar 2017 gibt’s den definitiven Entscheid. Traurig finde ich auch, dass der Verein Kita eineinhalb Jahre braucht, um festzustellen, ob die Jugendlichen «fähig» sind oder nicht! Am 3. März 2017 kam dann die Absage und der Vortritt wurde einer Jugendlichen, die im Dezember 2016 mit dem Praktikum angefangen hat, gegeben. Frage mich allen Ernstes, was das soll, denn es geht vielen Jugendlichen so und das ist auch beim Amt für Berufsbildung bekannt. Sie haben mir sogar geholfen, dass mein Kind wieder einen Tag in der Woche zur Schule gehen kann. Mein Kind ist kein Einzelfall. Ich habe schon von einigen Leuten gehört, denen es auch so ergangen ist! Wie kann man nur so einen Verein mit unseren Steuergeldern unterstützen?

Daniela Wolfinger,
Lehenwies 29, Balzers

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung