Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung
Leserbrief

Schande, Schande!

Kurt Alois Kind,Essanestrasse 164, Eschen | 10. Februar 2017

Rot und schwarz, gleich welche Farbe! Nach den Schlappen bei den letzten beiden Wahlen habt ihr nichts, aber schon gar nichts, dazugelernt! Grundsätzlich sollte man beide Parteien auflösen! Lieber Thomas Banzer, lieber Günther Fritz: Vor Monaten habe ich mit Euch beiden gesprochen, dass ihr so nicht weitermachen könnt. Ihr müsst dem Volk zeigen, dass ihr fähig seid, mit beiden Parteien Ziele zu erreichen, damit ihr wieder vom Volk akzeptiert werdet ... Nichts habt ihr diesbezüglich erreicht! Den Beweis hast du, Günther, diese Woche im Interview veröffentlicht. Du hast geschrieben: «Die inhaltliche Differenzierung gelang zu wenig gegenüber der FBP (...)» Eine solche Einstellung ist doch der grösste Blödsinn! Das gilt genauso für dich, Thomas! Wir haben im Volk die Nase voll von dieser alten, verrosteten Parteieinstellung, die euch von den verkalkten Hintermännern aufoktroyiert wird. Schickt diese endlich in die Wüste, jedenfalls weit weg vom politischen Geschehen. Wir wollen endlich sehen, dass von euch Politikern rationale und gemeinsam erarbeitete Lösungen, die halten, auf den Tisch kommen! Hört endlich auf, eure Energien zu verschwenden und auf unterstem Niveau dauernd der bessere Politiker sein zu wollen als der andere! Wenn ihr diese Energie in die «Erarbeitung neuer Einnahmequellen» und Aquirierung neuer Ideen investiert hättet, dann wäre dieses Theater wegen den Sparmassnahmen (Krankenkassa, AHV etc,) überhaupt nicht nötig! Dann wäre genug Geld für alle da! Warum nehmt ihr jetzt nicht einen Regierungsrat von der VU und von der DU in die Regierung? Damit wärt ihr automatisch gezwungen, endlich mal mit offenen Karten zu spielen! Diese versteckte Freunderlwirtschaft, um ungeeignete Leute an wichtige Positionen zu stellen (Postdebakel), ist in der heutigen Zeit einfach nicht mehr tragbar. Die Wahlergebnisse haben es ja schon 2013 und auch jetzt schwarz auf weiss gezeigt ... Also, werft die alten, verrosteten Mechanismen über Bord. Aber vielleicht wollt ihr das gar nicht? Ihr wollt lieber den Karren jammervoll an die Wand fahren! Zum Beispiel: «Selbstvernichtungs-Gen» ausleben! Das Volk interessiert es nicht, wer persönlich zum Erfolg beigetragen hat! Das Volk hat die Nase voll von der dauernden Selbstbeweihräucherung der eigenen Partei! Wir wollen positive Resultate vom neuen Landtag und der neuen Regierung sehen! Es ist schon Schande genug, dass ihr nicht fähig wart, ein neues Spital fürs Liechtensteiner Volk zu erstellen! Andere haben es euch jetzt vor die Nase gestellt! Und hört endlich auf, auf dem Volk mit Kürzungen und mehr Steuern rumzuhacken! Genau das beweist nämlich eure Unfähigkeit, miteinander Lösungen zu erarbeiten und neue Quellen zu erschliessen!

Kurt Alois Kind,
Essanestrasse 164, Eschen

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung
Volksblatt Werbung