Leserbrief

Fragwürdige Gruppe «Gegenwind»

Thomas Vogt,Egerta 24, Balzers | 27. Januar 2017

«Windpark And»

Am 12. Januar haben beide Kontrahenten «Gegenwind» und «Planungsgruppe Windpark And» an der Informationsveranstaltung sich geeinigt, dass es keinen Beweis für eine Gesundheitsgefährdung und auch keinen Beweis für eine Gesundheitsvernachlässigkeit, der auf And geplanten Windparks im Bereich der Infraschallwellen gibt. Trotzdem behauptet die Gruppe Gegenwind in einem Rundschreiben, dass ein wichtiger Teil der Bevölkerung durch den Bau der Windräder einem beträchtlichen Gesundheitsrisiko ausgesetzt wird.
Wie kann man etwas behaupten, wenn es doch wirklich gar keinen wissenschaftlichen anerkannten Beweis für ein Gesundheitsrisiko gibt? An diesem Punkt stelle ich mir die Frage: Wie seriös arbeitet die Gruppe «Gegenwind»? Zu beweisen, dass irgendetwas gesundheitsgefährdend ist, müsste doch viel leichter durchzuführen sein. Wir sind jeden Tag anderen umstrittenen Funktechnologien, wie WLAN und Mobilfunkstrahlen ausgesetzt, welche wir tagtäglich nutzen und von welchen es auch keinen anerkannten wissenschaftlichen Beweis gibt, dass die Bevölkerung einer Gefährdung ausgesetzt ist. Ist der Gruppe «Gegenwind» überhaupt bewusst, dass bei einem Nein wir eine sehr grosse Chance vergeben, der Verwendung von Atomstrom entgegenzuwirken? Möchte denn die Gruppe «Gegenwind» viel lieber Atomstrom verwenden? Ich frage mich, ist denen denn nicht bewusst, dass beim Betreiben von AKWs hoch radioaktiven Abfälle entstehen, welche für mehrere Zehntausend Jahren nicht in die Umgebung oder in die Nähe von Mensch und Tier gelangen dürfen?
Wie können wir unseren Nachkommen ein Vermächtnis für mehrere zehntausend Jahren hinterlassen und dabei nicht mal uns über ein Endlager in der Schweiz einigen?
Es ist keine Frage, wenn wir die AKWs abschalten wollen und von fossilen Brennstoffen wegkommen wollen, dann müssen wir jede Chance von erneuerbaren Energieträgern nutzen. Dazu gehört die Windenergie, auch wenn sie auf den ersten Blick das Dorf «verschandelt». Wo bleibt die Courage und Eigenverantwortung?
Ich bin sicher, vom Windrad alleine kriegt niemand Gedächtnisstörungen, Panik, Unsicherheit und Angstgefühle, psychosomatische Krankheiten usw. wie es die Gruppe «Gegenwind» behauptet. Dazu gehört viel mehr solch eine unseriöse Gruppe, welche mit ihren Aussagen versuchen, den Leuten Angst zu machen. Das einzige Argument welches diese Gruppe hat, ist, dass die Windräder nicht in die Landschaft passen. Und weil diese Gruppe sonst keine Argumente hat, grei- fen sie zu solchem niedrigeren Niveau.

Thomas Vogt,
Egerta 24, Balzers

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung