Leserbrief

Hören Sie endlich auf, Herr Gassner

Sylvia Donau,Im Gapetsch 36, Schaan | 27. Januar 2017

Leserbriefe

Sie gehen einem schwer auf die Nerven. Eigentlich wollte ich auf Ihr dummes Geschreibsel gar nicht mehr reagieren. Haben Sie eigentlich nur ein einziges Thema? Und schliesslich, was geht Sie das eigentlich an, welche Veranlagung ein Mensch hat? Denen können Sie in keiner Weise das Wasser reichen, denn diese Menschen sind tolerant, liebenswert und nicht zerfressen von Diskriminierung, Beleidigungen, Demütigungen und Dummheit.
Die heile Familie – Mama, Papa, Kinder, alle leben friedlich zusammen. Das gibt es sicher auch, aber wie sieht denn die Wirklichkeit aus? Schauen Sie doch einmal hinter die Kulissen. Finden Sie denn Paare, die ewig streiten und sich nichts zu sagen haben besser als homosexuelle Paare, die in Liebe und Harmonie miteinander leben?
In alten Zeiten blieb man einfach zusammen, weil es fast nicht möglich war, sich scheiden zu lassen – auch die heile Familie? Sie sind und bleiben ein Ewiggestriger. Und Ihr neues Vorbild – Trump. Da braucht man keinen Kommentar mehr. Sie sind nur noch borniert, stur und fernab jeder Realität.
Und kommen Sie mir bitte nicht mehr mit Ihrer Religion, denn der liebe Gott würde Sie ganz sicher in die Hölle schicken. Denn vor Gott sind alle Menschen gleich, und «was Du dem geringsten meiner Brüder angetan, das habt ihr mir angetan». Einfach zum Nachdenken.
Eine grosse Bitte: Hören Sie bitte endlich mit dem primitiven Geschreibsel auf, Sie erreichen damit nämlich nur, dass einige Menschen völlig unschuldig gekränkt und beleidigt werden und die «anderen» zu Recht nur noch Verachtung für Sie und Ihren Schwachsinn empfinden können.

Sylvia Donau,
Im Gapetsch 36, Schaan

Teile diesen Leserbrief mit deinen Freunden

Leserbrief schreiben

Wie denken Sie darüber?
Titel
Text 0 / 2500 Zeichen
Weiter
Volksblatt Werbung